Tampons einführen find ich eklig!

Tampons mögen nicht alle. . .
Tampons mögen nicht alle. . .

Mareike, 14: In einer Woche fahre ich auf Klassenreise und wir werden auch schwimmen gehen. Ich weiß jetzt schon, dass ich dann meine Regel kriege. Weil ich Binden benutze, kann ich ja dann nicht mit schwimmen. Und das ist echt blöd. Was soll ich denn jetzt machen? Ich finde es einfach so eklig, einen Tampon in die Scheide einzuführen. Auf das Schwimmen will ich aber nicht verzichten. Bitte helft mir.

Dr.-Sommer-Team: Probiere Tampons mit Applikator

Liebe Mareike,

sicher ist es eine komische Vorstellung, sich zum ersten Mal einen Tampon in die Scheide zu stecken. Weil es vielen Mädchen so geht wie Dir, gibt es deshalb immer noch Binden. Da Binden aber beim Schwimmen nicht getragen werden können, wurden Tampons erfunden. Hier ist die Reihe der Erfindungen aber noch nicht zu Ende. Für alle Mädchen, die das Einführen mit der Hand nicht mögen, gibt es Tampons mit Applikator. So nennt man zwei kleine, ineinander steckende Papprollen, in denen der Tampon liegt. Du hältst sie zum Einführen des Tampons direkt vor Deinen Scheideneingang. Mit der einen Hand hältst Du die Rolle außen fest. Mit der anderen Hand schiebst Du die innere Rolle, die etwas aus der äußeren heraus schaut, langsam in das Rohr hinein. So wird der Tampon von der inneren Rolle sanft in die Scheide geschoben, ohne dass Du dafür Deinen Finger in die Scheide stecken musst. Klingt komisch. Geht aber. Du wirst sehen, dass es von Mal zu Mal leichter wird. Denn auch darin bekommt jedes Mädchen irgendwann Übung. Versuche Deine Scheide als einen Teil von Dir zu sehen, der zu Dir gehört und vor allem nicht eklig ist! Auch wenn Dich die Regel manchmal nervt und Du Dich dann unwohl fühlst. Aber von dieser Stelle können auch sehr schöne Gefühle ausgehen. Du wirst sie eher erleben, wenn Du aufhörst, Dich vor ihr zu ekeln.

Dein Dr.-Sommer-Team

Mehr Infos:

» Alles über Tampons!

» Du hast eine Frage an das Dr.-Sommer-Team? Dann klick hier! Wir versuchen so viele Fragen wie möglich zu beantworten!

Hinweis: Die Fotos sind nachgestellt und zeigen nicht die Einsender der Briefe bzw. Mails.