Sperma-Mythen: Was ist wirklich wahr und was nicht?

Spermien Mythen
Gut zu wissen!

Stimmt es wirklich, dass Spermien an der Luft überleben können? Und das Smartphones dafür sorgen, dass Spermien langsamer werden? Wir klären auf!

 

Mythos Nr. 1: Sperma enthält eine Menge Eiweiß

Falsch! Sperma kann gar nicht besonders viel Eiweiß enthalten, da es zu 95% aus Wasser besteht. Weiterhin sind Hormone, sowie verschiedene Östrogene und Pheromone enthalten. 

 

Mythos Nr. 2: Smartphones verringern die Anzahl der Spermien

Stimmt! Laut einer aktuellen Studie, die auf "Reproductive BioMedicine" veröffentlicht wurde, wurden mehrere Männer, die ihr Smartphone mehrere Stunden am Tag in der Hosentasche trugen, untersucht. Bei fast allen, konnte festgestellt werden, dass es einen Zusammenhang zwischen der Anzahl der Spermien und dem Smartphone gibt. Also lieber raus aus der Hose, Jungs!

 

Mythos Nr. 3: Es gibt schnellere und langsamere Spermien

Falsch! Es ist wahr, dass Spermien unterschiedliche Schwimmstile haben und somit ihre Richtung bestimmen. Wenn sie in der Gruppe schwimmen, können sie sogar noch viel schneller werden. Ansonsten liegen alle gleich auf! 

 

Mythos Nr. 4: Sperma überlebt nicht an der Luft

Falsch! Nach dem Sex können Spermien bis zu 8 Stunden in der Vagina überleben - eine Dusche reicht also nicht. Dringt das Sperma bis in die Gebärmutter vor, kann es dort sogar 4 bis 5 Tage bleiben.  An der Luft überlebt Sperma auch mehrere Stunden. 

 

Mythos Nr. 5: Sperma bestimmt das Geschlecht des Babys

Stimmt! Die männlichen Spermien tragen x- und y-Chromosomen - die Eizellen der Frau nur x-Chromosomen. Es liegt also daran, welche Spermien den Weg zur Eizelle finden. Also entweder, es entsteht ein Mädchen (xx) oder ein Junge (xy).

 

Jetzt BRAVO bei WhatsApp abonnieren!