Sitzenbleiben oder Hauptschule?

In der Schule überfordert. . .
In der Schule überfordert. . .

Luise, 12: Ich weiß, dass ich dieses Jahr nicht versetzt werde. Anstatt eine Klasse zu wiederholen, würde ich aber lieber auf die Hauptschule gehen. Ich denke, dass ich besser für mich. Meine Schwester meinte aber, dass das eine dumme Idee ist. Jetzt weiß ich nicht, ob ich meiner Mutter davon erzählen soll. Ich bin mir nämlich sicher, dass sie es besser fände, wenn ich wiederholen würde. Wer darf das denn bestimmen?

Dr.-Sommer-Team: Besprich das mit Deiner Mutter und Deinen Lehrern!

Hallo Lusie,

manchmal ist es so, dass die Pubertät es erschwert, sich auf die Schule zu konzentrieren. Nicht selten gibt es dann vorübergehende Leistungseinbrüche. Aber Du klingst, als wärst Du in der jetzigen Schule wirklich überfordert. Und es ist ein Zeichen von Reife, so etwas vor anderen zuzugeben. Also verstecke Dich nicht mit Deinem Wunsch, die Schule zu wechseln. Erzähle Deiner Mutter von Deinen Sorgen. Dann sprich mit einem Lehrer oder einer Lehrerin, der Du vertraust und erkläre ihm/ihr, was Dich bewegt. Bei einem gemeinsamen Gespräch mit Deiner Mutter und Lehrer/in könnt ihr dann überlegen, ob Du entweder mehr Unterstützung brauchst, um die Klasse im nächsten Jahr zu schaffen. Oder, ob die Hauptschule doch das Richtige für Dich ist. Du kannst es zwar nicht allein bestimmen, wie es weiter geht. Aber Dein Wunsch sollte auf jeden Fall Gewicht haben. Es geht schließlich um Dich! Und die Schule darf kein Ort werden, an dem Du leidest. Viel mehr solltest Du das Gefühl haben, dass Du alles schaffen kannst, wenn Du fleißig bist. Und wenn Du Dich für die Hauptschule entscheidest, und dort gut bist, kannst Du trotzdem noch einen Realschulabschluss machen. Dass zu wissen, macht Dir vielleicht Deine Entscheidung leichter. Das wünschen wir Dir!

Dein Dr.-Sommer-Team!

Mehr Infos:

» Wann ein Schulwechsel hilft!

» Du hast eine Frage an das Dr.-Sommer-Team? Dann klick hier! Wir versuchen so viele Fragen wie möglich zu beantworten!

Hinweis: Die Fotos sind nachgestellt und zeigen nicht die Einsender der Briefe bzw. Mails.