Seit der Abtreibung bin ich traurig!

Eure Fragen: Seit der Abtreibung bin ich traurig!
Eure Fragen: Seit der Abtreibung bin ich traurig!

Anja, 15: Ich war schwanger, hab mein Baby aber abtreiben lassen. Mein Freund und ich wollten das Kind nicht, und ich fühlte mich auch noch viel zu jung. Meine Eltern haben mich unterstützt dabei. Aber schon kurz danach haben wir es bereut. Ich bin traurig und vermisse mein Baby, das im August zur Welt gekommen wäre. Was kann ich jetzt machen, damit es mir nicht dauernd so schlecht geht? Bitte helft mir, ich fühle mich einfach schrecklich.

DR.-SOMMER-TEAM: Die Trauer hilft Dir, das Geschehene zu verarbeiten!

Liebe Anja, ich kann gut verstehen, dass du traurig bist und dein Baby vermisst. Aber es ist auch verständlich, dass Du diese Schwangerschaft abgebrochen hast. Es war eine sehr schwere Entscheidung, die Ihr treffen musstet. Die Traurigkeit, die du jetzt spürst, ist eine ganz normale Reaktion. Diese Zeit ist wichtig, um das Geschehene verarbeiten zu können. Darum lass die Gefühle zu, aber bleib nicht alleine damit. Du brauchst Trost! Sprich mit deinem Freund darüber und auch mit den Eltern oder anderen vertrauten Menschen. Du darfst weinen und trauern, um Abschied von Deinem Baby zu nehmen. Vielleicht magst du ihm einen Brief schreiben? Schreibe alles auf, was du ihm sagen möchtest. Erzähle von Deiner Liebe, dem bedauern, den Schuldgefühlen und der Traurigkeit. Wenn Du magst, binde den Brief an einen Luftballon und lass ihn fliegen. Oder vergrabe ihn an einer schönen Stelle. Und dann schau wieder nach vorne! Denn sei sicher, eines Tages wirst du wieder schwanger sein, und dann ist dein Baby willkommen!

Dein Dr. Sommer-Team