Scheidenpilz! Was dagegen hilft!

Scheidenpilz! Was dagegen hilft!

Was hilft, wenn Jucken und Brennen der Vulva einem Mädchen zu schaffen machen.

Jucken, Brennen und gerötete Schamlippen? Dazu noch veränderter, vermehrter und schlecht riechender Ausfluss? Das sind typische Anzeichen für einen Scheidenpilz oder eine Infektion der Scheide.

 

Woher kommt ein Scheidenpilz?

So eine Pilzerkrankung kann entstehen, wenn Fremdkeime in den Körper eindringen und das natürliche Abwehrsystem der Scheide die Keime nicht bewältigen kann. Im feuchten und warmen Milieu der Schleimhäute vermehren sie sich dann sehr schnell und lösen unter anderem den unangenehmen Juckreiz aus.

Fremdkeime können auf unterschiedliche Weise übertagen werden. Zum Beispiel beim Geschlechtsverkehr, beim Besuch im Schwimmbad oder nach dem Gang auf eine unsaubere Toilette. Mit mangelnder Hygiene des Mädchens oder seines Freundes hat es jedoch nicht zu tun, denn einen Scheidenpilz kann theoretisch jedes Mädchen bekommen.

 
 

Was hilft dagegen?

Gegen die Beschwerden helfen Produkte aus der Apotheke, die ohne Rezept erhältlich sind. Du gehst einfach hin und sagst, Du hättest gern ein Mittel gegen Scheidenpilz. Meist ist es eine Kombination aus einer Creme und einem Scheiden-Zäpfchen. Es gibt aber auch Cremes, die mit einem Applikator in die Scheide eingeführt werden und gleichzeitig auf die Schamlippen aufgetragen werden können.

Ein Apotheker oder eine Apothekerin kann die unterschiedliche Anwendung der verschiedenen Mittel erklären und das Mädchen kann dann selber auswählen, welches ihm am angenehmsten erscheint.

Bei Paaren kann es sinnvoll sein, wenn der Freund ebenfalls die Creme benutzt, um sich nicht beim nächsten Sex wieder gegenseitig anzustecken.

Die Preise variieren je nach Art des Produktes. Viele sind unter zehn Euro erhältlich. Die Kosten werden normalerweise nicht von der Krankenkasse übernommen.

 

Vorbeugen!

Es gibt Mädchen, die schneller einen Scheidenpilz bekommen, als andere. Sie können einige Dinge beachten, um widerkehrendem Scheidenpilz vorzubeugen:

• Slips aus Baumwolle tragen! Sie sorgen für eine gute Luftzirkulation im Schritt (Kühlung) im Gegensatz zu vielen Synthetikfasern, die Schwitzen eher begünstigen.

• Hände waschen vor dem Tamponwechsel

• Tampons nur während der Regel benutzen

• Slipeinlagen nur benutzen, wenn nötig und regelmäßig wechseln. Sie können sonst zum Nährboden für Keime werden

• Binden regelmäßig wechseln

• Im Schwimmbad bei einer Badepause einen trockenen Badeanzug oder Bikini anziehen

• Rasieren der Schamlippen vermeiden, weil der natürliche Schutzfilm der Haut in der Region der Schamlippen dadurch angegriffen werden kann

• Auf der Toilette von vorn nach hinten abwischen um keine Darmbakterien in die Scheide zu wischen

• Die Benutzung von Stoffbinden oder Menstruationstassen hat ebenfalls bei vielen jungen Frauen Besserung gebracht, die zu Pilzerkrankungen neigen.

• Und natürlich: Gesund leben, genug schlafen und damit das Immunsystem fit halten.

 

Alle Artikel zum Thema Scheide findest Du hier!