Pleite? 6 Tipps um die Kasse aufzubessern!

Pleite? 6 Tipps um die Kasse aufzubessern!
Pleite? 6 Tipps um die Kasse aufzubessern!

Shopping, Handy, Party! Das alles kostet Geld. Klar, dass das Taschengeld da nicht immer reicht. Wir geben Dir die besten Tipps, wie Du was dazu verdienen und besser mit Deinem Geld klar kommen kannst. . .

Such Dir einen Schüler-Job!

Jeder kann etwas, womit er Geld verdienen kann. Überlege Dir, was Du gern machst oder gut kannst. Erzähle Erwachsenen, dass Du jobben möchtest. Vielleicht hat jemand einen Tipp für Dich, wer gut Hilfe gebrauchen könnte. Frag zum Beispiel so: "Ich möchte mir gern was dazu verdienen. Hast Du vielleicht eine Idee, wer jemanden sucht oder wo ich Mal fragen kann?"

Hier sind ein Paar Vorschläge für beliebte Schüler-Jobs und dafür, wie Du sie bekommst:

» Mit dem Nachbars-Hund gassi gehen (Fragen oder Zettel im Supermarkt aushängen)

» Zeitung austragen (im Zeitungsverlag anrufen und nachfragen)

» Nachhilfe für jüngere Schüler geben (Zettel ans schwarze Brett in der Schule)

» Rasen mähen/Laub haken (bei Nachbarn mit Garten fragen)

» Für ältere oder kranke Menschen den Einkauf machen (Fragen oder Zettel im Supermarkt oder Altenwohnheim aushängen)

» Im Supermarkt helfen (Marktleiter fragen)

» Babysitten - auch was für Jungen! (Zettel aushängen in Kindergarten oder beim Kinderarzt)

» Auto pflegen - Felgen putzen - innen reinigen (anbieten, wenn Du Erwachsene siehst)

Überlege Dir entweder, was Du für eine Stunde haben möchtest, oder mach einen Preis "pro Einsatz" ab. Wenn Du unsicher bist, wie viel Du nehmen sollst, frag Deine Freunde, was sie für's Jobben bekommen. Deine Eltern haben sicher auch eine Idee, was angemessen ist.

» Ab welchem Alter darfst Du wie viel arbeiten? Klick hier für Infos! Kleine Jobs in der Nachbarschaft sind eigentlich immer erlaubt.

Kauf nicht alles selber! Tausche mit Freunden!

Du musst nicht jedes angesagte Teil selber besitzen. Unter besten Freunden könnt ihr vor einer Party auch Mal die Klamotten tauschen. So kann jeder Mal einen neuen Look präsentieren, ohne dass es gleich die Kasse belastet.

Geh nicht ins Minus!

Vorsicht mit Schulden! Am besten ist, Du gibst nicht mehr aus, als Du hast. Das ist ja klar! Aber sich im Notfall bei Geschwistern oder Eltern etwas Geld zu leihen kann okay sein - wenn es eine Ausnahme bleibt und Du es zurück zahlst.

Achte Mal drauf: Es fühlt sich nicht gut an im Minus zu sein. Oder? Und Du brauchst noch länger, um selber wieder ins Plus zu kommen. Denn zuerst müssen noch die Schulden ausgeglichen werden, bevor Du Deine Kohle wieder für Dich hast. Blöd!

Also überleg Dir vorher, ob es wirklich so dringend nötig ist, jemanden anzupumpen - oder ob Du besser darauf verzichtest, was Du mit dem Geld vor hattest.

» Tipps um Taschengeld gut zu verhandeln gibt es hier!

Überliste Dich selbst!

» Du bekommst Dein Taschengeld monatlich, aber es ist lange vor Monatsende alle? Dann bitte Deine Eltern, es Dir wöchentlich zu geben. Dadurch hast Du nicht mehr. Aber wenigsten hast Du jede Woche noch was - anders als vorher!

» Nimm wenn Du ausgehst nicht Dein ganzes Geld mit. Überlege Dir, wie viel Du brauchst, und lass den Rest zu Hause. So kommst Du nicht in Versuchung, doch alles auf den Kopf zu hauen.

» Wenn Du Dir ausnahmsweise mal etwas Geld borgst, sage immer, zu wann Du es zurückzahlen willst. So vermeidest Du, Dich um die Rückzahlung zu drücken.

Mach selber eine Party!

Ausgehen ist teuer. Also mach ab und zu Mal selber eine Party oder einen schönen Abend bei Dir. Dafür musst Du kein Geld ausgeben. Wenn Deine Gäste was zu knabbern oder jeder sein Lieblings-Getränk mitbringt, ist das auch okay. Mach einen Vorschlag, was Ihr bei Euch machen wollt. Oder frag Deine Freunde, worauf sie Lust haben: Einen Spiele-Abend, DVD gucken, Lan-Party, neue Stylings ausprobieren, Karaoke,. . . Dir fällt sicher was ein!

Geh zum Flohmarkt!

Auf dem Flohmarkt gibt es nicht nur Schrott. Du kannst auch Glück haben, dass Du dort ganz coole Klamotten, Schuhe, Taschen, Bücher und so weiter findest. Vielleicht hast Du nicht jedes Mal Glück. Aber wenn, dann sind es super Schnapper.

Oder verkaufe etwas. Wenn Du Dein Zimmer ausmistest, findest Du vielleicht Dinge, die Du nicht mehr brauchst - die aber noch okay sind. Und vielleicht haben Deine Eltern auch noch ein Paar Sachen in Garage, Keller oder Dachboden, die sie Dir zum verkaufen mitgeben können. Dann schau in die Zeitung. Dort stehen immer die neusten Flohmarkt Termine. Der Verkaufs-Stand kostet manchmal eine kleine Miete. Wenn Du nicht genug zum verkaufen hast, lohnt es sich, den Stand mit einer Freundin oder einem Freund zu teilen. Das bringt noch mehr Spaß, als allein. Und ein Paar Euro kommen immer zusammen.