Nicht verhütet! Was jetzt?

Nicht verhütet! Was jetzt?

Aufregung, Vergesslichkeit oder eine Panne mit dem Verhütungsmittel! Es gibt viele Möglichkeiten, warum mit der Verhütung mal was schief gehen kann. Wir erklären Dir, wie Du in vielen Fällen trotzdem noch eine Schwangerschaft verhindern kannst.

Ein Mädchen kann immer dann schwanger werden, wenn Samenflüssigkeit an oder in die Scheide geraten ist und das Mädchen nicht verhütet. Und anders, als viele glauben, sind es weit mehr als zwei Tage im Monat, in denen ungeschützter Sex zu einer Schwangerschaft führen kann. Denn Spermien halten sich mehrere Tage in der Scheide am Leben, um dort möglichst lange auf die Begegnung mit einem frisch heran gereiften, befruchtungsfähigen Ei zu warten. Also ist auch Sex vor dem Eisprung riskant. Und wann genau der stattfindet, kann ein Mädchen schlecht vorhersagen. Daher besteht immer ein Risiko, bei ungeschütztem Sex schwanger zu werden.

 

Wie kann ich nachträglich eine Schwangerschaft verhindern?

Um die Entstehung einer Schwangerschaft auch nachträglich noch zu verhindern, gibt es die Möglichkeit für Mädchen, die so genannte „Pille danach“ einzunehmen. Sie kann in vielen Fällen die Entstehung einer ungewollten Schwangerschaft noch nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr verhindern. Um das zu erreichen, muss die Pille danach je nach Präparat spätestens bis zu drei oder sogar fünf Tage nach der Verhütungspanne eingenommen werden. Entscheidend ist: Je eher die Pille danach eingenommen wird, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie wirklich die Entstehung einer ungewollten Schwangerschaft verhindern kann.

Als Mädchen bekommst Du das Rezept vom Frauenarzt oder am Wochenende in der Notaufnahme eines Krankenhauses. Als Junge kannst Du Deine Freundin über diese Möglichkeit informieren und sie dorthin begleiten. Mehr Infos zur Pille danach gibt es hier.

 

Und wenn es für die Pille danach zu spät ist?

Wenn nach dem ungeschützten Sex mehr als fünf Tage vergangen sind und die Pille danach nicht eingenommen wurde, heißt es: Warten! Und zwar auf die nächste Regelblutung. Sollte die Regel ausbleiben, kann ein Schwangerschaftstest aus der Apotheke oder der Drogerie Klarheit schaffen. Wenn die Regel nicht wie gewohnt einsetzt, nicht gleich in Panik ausbrechen. Denn das kann auch einen anderen Grund haben. Denn oft verschiebt sich die Regel etwas nach hinten, wenn die Angst vor einer Schwangerschaft den Körper total durcheinander gebracht hat.

Sollte der Test „positiv“ sein – das bedeutet schwanger – bekommst Du hier die wichtigsten Tipps, was jetzt zu bedenken ist und wo Du Hilfe bekommst.

» So geht ein Schwangerschaftstest!