Meine Mutter räumt in meinem Zimmer rum!

Meine Mutter räumt in meinem Zimmer rum!

Mirja, 14; Ich hab gerade richtig viel Stress mit meiner Mutter, weil sie ständig in meinen Sachen rumwühlt. Ich hab ihr schon gesagt, dass sie es lassen soll. Entweder ist sie dann beleidigt, oder sie sagt, dass es gut meint und aufräumen wollte. Ich finde aber, dass ich jetzt in einem Alter bin, in dem meine Eltern auch nicht mehr alles über mich wissen müssen. Meine Schwester hat mir geraten, dass ich ein Kondom mit Eiweiß drin unters Bett oder in den Schrank legen soll. Sie hat das auch gemacht und das hat geholfen. Seitdem lässt meine Mutter ihr Zimmer in Ruhe. Aber das will ich eigentlich nicht. Gibt es nicht noch einen anderen Weg?

Dr.-Sommer-Team: Bleibe hartnäckig!

Liebe Mirja,

es ist ganz normal, dass Du in Deinem Alter nicht mehr gut findest, wenn Deine Mutter bei Dir aufräumt und in Deine Sachen schaut. Leider denken einige Eltern nicht darüber nach oder können sich schwer mit dem Gedanken anfreunden, dass nun auch noch das jüngste Kind erwachsen wird und keine "Kleinen" mehr im Haus sind. Das ist die Quelle vieler Probleme, wenn Kinder in die Pubertät kommen.

Als jüngere Schwester musst Du Deine Mutter deshalb vielleicht besonders hartnäckig darauf hinweisen, dass Du für Dein Zimmer allein verantwortlich sein willst und sie dort nicht ohne Deine Zustimmung etwas machen darf. Dazu gehört auch, dass Du nicht nachgeben darfst, wenn sie beleidigt reagiert.

Es kann helfen, wenn Du ihre Fürsorge zunächst würdigst und anschließend erklärst, was Dir wichtig ist. Zum Beispiel so: "Mama. Ich verstehe, dass Du es lieb meinst und das gern für mich machst. Und trotzdem möchte ich das nicht. Ich will das selber machen!"

Du kannst auch Zettel in Schrank und Schubladen legen, auf denen klare Ansagen stehen: "Mama! Denk nicht mal drüber nach!" Oder: "Tu's nicht! Ich merke es eh!"

Oder Du leitest ihr Fürsorgebedürfnis in andere Bahnen. Schlag ihr zum Beispiel vor, statt in Deinem Zimmer aufzuräumen lieber Dein Lieblingsessen zu kochen. Oder, dass sie ihr eigenes Zimmer umgestalten kann, wenn sie solche Lust zu sowas hat. Vielleicht genügen diese sanften Hinweise schon.

Es ist Deine Entscheidung, ob Du den Vorschlag Deiner Schwester annehmen willst. Er ist ja recht harmlos. Und wenn er effektiv war, ist das natürlich leichter als viele Worte. Aber vielleicht geht es ja auch etwas mehr auf Augenhöhe. Also so, dass Deine Mutter Dich ernst nimmt, wenn Du sie um mehr Respekt vor Deiner Privatsphäre bittest. Das wünschen wir Dir!

Dein Dr.-Sommer-Team

Mehr Infos:

» Alles zum Thema "Eltern" findest Du hier.

» Du hast eine Frage an das Dr.-Sommer-Team? Dann klick hier! Wir versuchen so viele Fragen wie möglich zu beantworten!

Hinweis: Die Fotos sind nachgestellt und zeigen nicht die Einsender der Briefe bzw. Mails.