Leichter lernen? So geht's!

istock_000039872278_large

Keine Lust auf Hausaufgaben? Angst vor Klassenarbeiten? Mit diesen Lerntipps kriegst Du das in den Griff!

Schule kann manchmal ganz schön nerven. Vor allem dann, wenn Dir das Lernen schwer fällt. Das liegt aber bestimmt nicht daran, dass Du zu doof bist. Den meisten fehlt nur die richtige Lernstrategie. Sie macht es Dir viel leichter, den Stoff zu bewältigen.

 

Wichtige Lerntipps, die Dir das Lernen leichter machen:

Entspann Dich!

Etwa 90 Minuten Pause zwischen Schulschluss und Hausaufgaben laden Deine Batterien wieder auf. Geh raus, lies ein spannendes Buch, hör Musik - tu was Körperliches, bevor Du wieder Deine grauen Zellen anstrengst. Das macht den Kopf frei und löst Denkblockaden.

 

Beginn mit leichten Aufgaben!

In den ersten 15 Minuten muss Dein Gehirn erst wieder warmlaufen. Deshalb beginn mit einfachen Aufgaben und hebe Dir die schweren für später auf!

Wechsel immer zwischen schwierigem und leichtem Lernstoff ab. Also nie alle dicken Brocken am Anfang lernen oder ganz bis zum Schluss aufheben!

 

Lerne regelmäßig!

Lerne jeden Tag möglichst zur gleichen Zeit! Dann lernst Du leichter und behältst mehr vom Stoff. Also schaffe Dir einen regelmäßigen Lernrhythmus. Am besten recht bald nach der Schule. Dann liegen Dir die Hausaufgaben nicht den ganzen Tag auf dem Magen und Du kannst Deine Freizeit mehr genießen. Am besten nimmt Dein Gehirn den Lernstoff morgens um 11 und nachmittags um 16 Uhr auf.

 

Setze Dir überschaubare Ziele!

Wenn Du Deine Hausaufgaben immer auf die letzte Minute verschiebst, türmst Du Berge vor dir auf, die Du dann nicht mehr bewältigen kannst.

Besser: Teil Dir Deine Aufgaben in kleine Häppchen ein! Lieber jeden Tag eine Stunde lernen als immer wieder mal bis in die Nacht arbeiten zu müssen oder es dann aus Frust ganz zu lassen.

 

Mach Pausen!

Wenn Du pausenlos am Stück arbeitest, nur um schneller fertig zu werden, erreichst Du nur das Gegenteil von dem, was Du willst: Du brauchst länger, weil Deine Konzentration nachlässt.

Leg alle 20 bis 30 Minuten, z.B. nach Erledigung einer Teilarbeit, eine kurze Pause von etwa 5 Minuten ein! Steh auf und bewege Dich, hör laut Musik, geh kurz raus zum Luftschnappen oder schließe einfach die Augen und entspann Dich!

Außerdem: Trink regelmäßig beim Lernen und iss zwischendurch einen Happen! Am besten sind Wasser oder Apfelschorle gegen den Durst und eine Banane, ein Apfel oder ein Joghurt gegen den kleinen Hunger. Denn: Unser Gehirn funktioniert besser, wenn die Versorgung mit Flüssigkeit und Nährstoffen stimmt.

 

Schaff Ordnung!

So wie es auf Deinem Schreibtisch oder in Deiner Schultasche aussieht, sieht es meistens auch in Deinem Kopf aus. Chaos schafft Chaos und damit erschwerst Du Dir nur das Lernen!

Also: Schreibtisch und Schultasche regelmäßig entmüllen! Schaff Dir feste Plätze für Bücher, Hefte und Arbeitsmaterialien, damit immer griffbereit ist, was Du brauchst! Denn wer immer wieder suchen muss, bis er sein Arbeitsmaterial zusammen gesucht hat, verplempert unnötig Energien und verliert schneller die Lust.

Außerdem: Entlaste Deinen Kopf und entrümpel ihn von unnötigen Informationen. Du wirst täglich mit so vielen Infos überschüttet, die Du unmöglich alle im Kopf behalten kannst. Leg Dir einen Taschenkalender an, in den Du alles einträgst, was wichtig ist! So rutscht Dir nichts durch.