Klick dich schlau!

Klick dich schlau!

Bild 5 / 12

kiffen Kiffen (von arabisch: "kaif" = Wohlbefinden) ist ein geläufiger Ausdruck für das Rauchen von Cannabis. Cannabis (indisch: "Canna" = Hanf) ist der lateinische wissenschaftliche Name der Hanfpflanze und wird im Volksmund auch als Sammelbegriff für die aus Hanf hergestellten Rauschmittel wie Marihuana und Haschisch verwendet. Zum Kiffen wird meist ein "Joint" - eine überdimensionale trichterförmige Zigarette - gebaut, in dem Haschisch oder Marihuana meist zusammen mit Tabak in ein Zigarettenpapier gewickelt werden. Es gibt auch spezielle Rauchgeräte zum Haschisch- und Marihuanarauchen. Ein in Europa besonders populäres Rauchgerät ist die Bong. Ihr Vorteil gegenüber dem Joint ist, dass der Rauch durch Wasser geleitet wird und so ein Teil der giftigen Teerstoffe ausgefiltert wird und den Rauch kühlt, was ihn verträglicher macht. Das Vorbild der Bong ist die aus dem Orient stammende Wasserpfeife. Auch bei ihr wird der Rauch durch Wasser geleitet, doch im Unterschied zur Bong durch Schläuche eingeatmet. Natürlich kann man Haschisch und Marihuana auch in herkömmlichen Pfeifen rauchen. Doch es gibt auch spezielle Pfeifen zum Rauchen von Hanfprodukten, wie zum Beispiel das "Chillum" (gesprochen: "Tschillum"). Es stammt aus dem Himalajaraum und Indien und wurde von den Hippies in den 60ern nach Europa und Amerika gebracht. Wichtig: Haschisch und Marihuana zählen in Deutschland zu den illegalen Drogen. Jeder Umgang mit ihnen ist verboten! » weiter