Ist mein Vater Alkoholiker?

Ist mein Vater Alkoholiker?

Lara, 13: Mein Vater trinkt jeden Abend eine Flasche Wein. Ist er jetzt Alkoholiker? Oder ist das noch im normalen Bereich?

Dr.-Sommer-Team: Sprich ihn auf Deine Sorge an!

Liebe Lara,

Du hast den Alkoholkonsum Deines Vaters beobachtet und machst Dir Sorgen um ihn. Hast Du ihn schon mal darauf angesprochen oder Deiner Mutter von Deiner Befürchtung erzählt? Es kann ja sein, dass sich beide noch keine ernsthaften Gedanken darüber gemacht haben, dass eine Flasche Wein jeden Abend wirklich zu viel ist.

Es gibt viele Erwachsene, die meinen, dass eine Flasche Wein am Abend noch vertretbar sei. Für den Körper ist damit aber das gesunde Maß weit überschritten. Außerdem ist diese Menge bei regelmäßigem Konsum ausreichend, um in eine Sucht zu geraten. Das muss nicht passieren, kann aber.

Und das tückische an einer Alkoholsucht ist, dass Betroffene erst spät erkennen, wenn sie ohne Alkohol nicht mehr auskommen. Sie bemerken also den Übergang von Genuss zu Sucht nicht rechtzeitig, um noch ohne Probleme aufhören zu können. Vielleicht hilft es deshalb, wenn Du Deinen Vater darauf aufmerksam machst: "Papa, ich mach mir Sorgen um Dich. Jeden Abend eine Flasche Wein – davon kannst Du doch süchtig werden." Und falls Dich sein etwas vermutlich etwas verändertes Verhalten nach einer Flasche Wein stören sollte, darfst Du ihm das ebenfalls deutlich sagen. Auch, wenn er es nicht gern hört.

Er wird sich Deine Worte zu Herzen nehmen. Ob er etwas an seinem Verhalten ändert, ist jedoch seine Sache. Hast Du schon mal mit Deiner Mutter über das Thema gesprochen? Falls Dein Vater tatsächlich ein Alkoholproblem haben sollte, ist es wichtig, nicht länger darüber zu schweigen. So kann sich etwas verändern. Manchmal dauert es nur, bis es so weit ist.

Dein Dr.-Sommer-Team

Mehr Infos:

» Hilfe für Jugendliche, die Fragen zum Thema Alkohol haben oder deren Eltern Probleme mit Alkohol haben gibt es bei www.traudich.nacoa.de!

» Du hast eine Frage an das Dr.-Sommer-Team? Dann klick hier! Wir versuchen so viele Fragen wie möglich zu beantworten!

Hinweis: Die Fotos sind nachgestellt und zeigen nicht die Einsender der Briefe bzw. Mails.