HPV-Impfung für Mädchen!

HPV-Impfung für Mädchen!

Du überlegst, ob Du Dich mit der HPV-Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs impfen lassen solltest? Hier findest Du wichtige Infos als Entscheidungshilfe.

Die HPV-Impfung für Mädchen schütz vor einigen der Erreger, die bei Frauen Gebärmutterhalskrebs auslösen können. Diese sogenannten HP-Viren können beim Geschlechtsverkehr übertragen werden. Deshalb empfehlen Frauenärzte, die Impfung schon vor dem ersten Mal machen zu lassen.

 

Wann impfen?

Empfohlen wird die Impfung für Mädchen zwischen 12 und 17 Jahren. Heute weiß man, dass der Impfschutz mindestens acht Jahre hält. Damit ein Mädchen lange etwas von der Impfung hat, sollte sie deshalb nicht zu früh durchgeführt werden.

Wer mit 12 Jahren noch keinen Gedanken an Sex verschwendet hat, braucht sich noch nicht mit der Impfung zu beeilen. Zu lange warten kann jedoch manchmal auch ungünstig sein, wenn unerwartet die erste Beziehung da ist und das erste Mal vielleicht nicht mehr weit.

Ein guter Zeitpunkt ist zum Beispiel, wenn das ernsthafte Interesse für Jungs, Liebe und Beziehungen geweckt ist.

 

Wo impfen?

Die Impfung wird vom Frauenarzt durchgeführt. Innerhalb eines halben Jahres werden drei Spritzen gegeben, die den Schutz herstellen. Das Mädchen sollte am Tag der Impfungen gesund sein. Eine gynäkologische Untersuchung ist für den Erhalt der Spritzen jedoch nicht notwendig. Die Kosten werden für Jugendliche von den Krankenkassen übernommen.

 

Und wenn ein Mädchen schon ungeimpft Sex hatte?

Eine Impfung ist auch dann noch sinnvoll, wenn ein Mädchen schon Sex hatte. Denn es muss ja noch nicht zu einer Ansteckung mit den Viren gekommen sein.

 

Gibt es Nebenwirkungen?

Wie bei allen Impfungen kann es auch bei der HPV-Impfung zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen. Sie wird jedoch allgemein gut vertragen, was man mittlerweile nach vielen Jahren Erfahrung mit der HPV-Impfung sagen kann.

Mehr Infos zum Thema findest Du hier!