HIV und AIDS! Was Du darüber wissen solltest!

HIV und AIDS! Was Du darüber wissen solltest!

Was Du über diese sexuell übertragbare Krankheit wissen solltest, für die es bis heute keine Impfung und kein Medikament gibt, das 100 prozentige Heilung verspricht.

AIDS ist eine Immunschwächekrankheit, die durch das Humane Immundefizit-Virus ( HIV) ausgelöst und ist die gefährlichste sexuell übertragbare Krankheit die es gibt. Denn eine Infektion schwächt den Körper früher oder später so sehr, dass der Ausbruch der Krankheit tödlich endet.

AIDS wurde vor 25 Jahren entdeckt und bis heute gibt es keine Möglichkeit zur kompletten Heilung der Krankheit. Medikamente können den Verlauf nur verzögern, aber nicht vollständig aufhalten. Im Moment sind etwa 33.4 Millionen Menschen weltweit, in Deutschland etwa 76'000 Menschen mit dem Virus infiziert. Aus allen diesen Gründen ist es extrem wichtig, dass Du Dich nicht nur sehr gut über HIV/AIDS informierst, sondern Dich auch richtig gut davor schützt.

Mach mit bei "1share1condom"
Mach mit bei "1share1condom"

Anlässlich des Welt-AIDS-Tages spendet Durex für jeden "Share" oder "Tweet" dieses Aktionslogos ein Kondom!

Unter dem Motto "1share1condom" ruft Durex deshalb bis zum 1. Dezember 2012 weltweit Menschen dazu auf, sich zum Welt AIDS Tag an einer großen Kondom-Spendenaktion im Social Web zu beteiligen. Wie das geht, ist schnell erklärt: Über facebook ruft Durex seine Fans dazu auf, das Durex Welt AIDS Tag Logo zu teilen. Alternativ ist es möglich, bei Twitter über den internationalen Hashtag #1share1condom Kommentare oder Fakten über HIV zu schreiben. Für jedes Teilen und jeden Tweet spendet Durex ein Kondom. Wenn Du Lust hast, mach doch auch mit!

Durch Aktionen wie "1share1condom" und Präventionsprogramme werden weltweit Informationen über HIV verbreitet und qualitativ hochwertige Kondome verteilt. So will Durex dem Ziel der ersten HIVfreien Generation einen Schritt näher kommen.

 

Was Du noch über HIV und AIDS wissen solltest!

Wie schützt Du Dich?

AIDS wird in der Regel durch ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen. Also beim Sex ohne Kondom. Das passiert, weil die HI-Viren besonders im Blut, Sperma, Scheiden- und Analsekret vorkommen. Etwa 90 Prozent aller Ansteckungen in Deutschland passieren deshalb durch ungeschützten Geschlechtsverkehr.

Schutz vor Ansteckung mit dem HI-Virus ist deshalb ausschließlich durch den Gebrauch von Kondomen oder Femidomen (Kondom für die Frau) möglich. Eher selten kommt es übrigens auch zu Ansteckungen durch den gemeinsamen Gebrauch von nicht sterilen Injektions- oder Tätowiernadeln.

Wie testet Dich Dein Arzt auf HIV/AIDS?

Du kannst Dich von einem Arzt durch eine einfache Blutuntersuchung auf eine HIV-Infektion testen lassen. Hierbei wird Dein Blut auf Antikörper gegen das HI-Virus getestet. Wenn der Test positiv ausfällt, das heißt, wenn Antikörper gefunden wurden, dann ist der oder die Betroffene HIV-positiv. Übrigens: Normalerweise dauert es etwa drei Monate nach einer vermeintlichen HIV-Infektion, bis der Arzt einen aussagekräftigen Test durchführen kann. Vorher ist eine mögliche Ansteckung nicht feststellbar.

Was passiert, wenn eine Infektion nicht behandelt wird?

Die Ärzte unterscheiden drei Krankheitsstadien von AIDS: die Stadien A, B und C.

Das Stadium A der HIV-Infektion tritt direkt nach der Infektion ein. Bei der Hälfte der Betroffenen kommt es hier nach wenigen Tagen oder Wochen nach der Ansteckung zu grippeähnlichen Beschwerden. Betroffene bekommen Fieber, Kopf- und Halsschmerzen, fühlen sich abgeschlagen, müde und haben keinen Appetit. Außerdem können die Lymphknoten anschwellen und man bekommt Hautausschläge. Die HI-Viren vermehren sich ständig weiter und zerstören nach und nach das Immunsystem Betroffener.

Im Stadium B ist das Immunsystem schon sehr stark angegriffen. Deshalb haben Infizierte in diesem Stadium immer öfter bakterielle und virale Infektionen und Pilzinfektionen im Mund- und Rachenraum oder im Genitalbereich. Die meisten Menschen haben in diesem Stadium auch chronische Durchfälle, Nervenerkrankungen an den Armen und Beinen und die Lymphknoten bleiben die ganze Zeit angeschwollen. Herpesinfektionen, wiederholte Fieberschübe, Gürtelrose und bakterielle Infektionen von Blutgefässen kommen auch vor.

Im letzten Stadium bricht das Immunsystem dann komplett zusammen und es kommt zum Ausbruch der AIDS-Erkrankung. Der Körper ist dann so schwach, dass er sich nicht mehr gegen die Bakterien, Viren und Pilze zur Wehr setzen kann. In diesem Stadium verlieren Erkrankte unter anderem stark an Gewicht, leiden an lang anhaltenden Durchfällen, bekommen schwere Lungen-, Virusinfektionen und Pilzinfektionen oder sogar bösartige Tumore.

Wie können Infizierte behandelt werden?

Wer HIV-positiv ist, bekommt vom Arzt/von der Ärztin spezielle Medikamente. Sie hemmen die Vermehrung und das Wachstum der HI-Viren. Eine AIDS Erkrankung wird dadurch so lange wie möglich heraus gezögert. Durch diese Therapie hat sich die Lebensqualität und die Lebenserwartung von HIV-Patienten stark erhöht. Trotzdem ist AIDS bis heute nicht heilbar.