Gerücht oder Wahrheit?

Selbstbefriedigung ist unmoralisch!

Ob das richtig oder falsch ist, das ist Ansichtssache. Denn die Moralvorstellungen sind verschieden. Wir sagen: Selbstbefriedigung ist absolut nicht unmoralisch!

Woher das Gerücht kommt:

Jede Zeit hat ihre Moralvorstellungen. Noch im frühen 19. Jahrhundert, wäre das Dr.-Sommer-Team für seine Info-Seiten zur Selbstbefriedigung geköpft worden. Selbst Mitte des 20. Jahrhunderts hätte es dafür noch Knast gegeben. Und noch vor 30 Jahren wurde eine Ausgabe der BRAVO zensiert, weil dort Selbstbefriedigung als normal und moralisch unbedenklich beschrieben wurde!

Die Wahrheit ist:

Ob Selbstbefriedigung moralisch oder unmoralisch ist, ist Ansichtssache!

In einer pluralistischen Gesellschaft wie der unseren gibt es verschiedene Meinungen dazu, ob etwas moralisch vertretbar oder unmoralisch ist.

Je nachdem, wen du fragst, bekommst du unterschiedliche Antworten. Fast alle Pädagogen, Psychologen, Mediziner und Wissenschaftler halten die Selbstbefriedigung heute für einen ganz normalen Bestandteil eines gesunden Sexuallebens. Dagegen wird die Selbstbefriedigung in manchen religiösen Zusammenhängen immer noch als unmoralisch verurteilt. So ist das nun mal in einer Demokratie.

Fakt ist aber: Fast alle Menschen befriedigen sich selbst! Die einen mehr, die anderen weniger. Und selbst die, die's nicht tun, sind völlig okay! Selbstbefriedigung gehört zu einer gesunden Sexualentwicklung dazu. Denn nur so kannst du die sexuellen Reaktionen deines Körpers kennen lernen und erkennst, was dir gut tut und was nicht!

Du musst also schon selbst herausfinden, welche Haltung du zur Selbstbefriedigung einnehmen willst. Am besten geht das, wenn du einfach mal ausprobierst, ob sie dir gut tut. Dafür brauchst du dich nicht zu schämen.

Weiter lesen . . .

Zurück zur Übersicht!