Freunde bleiben, wenn Schluss ist? Geht das?

Freunde bleiben, wenn Schluss ist? Geht das?

Wir erklären, wann die Chancen gut stehen, sich auch nach der Trennung noch gut zu verstehen.

"Lass uns Freunde bleiben!" Dieser Satz trifft viele Jungen oder Mädchen hart, wenn er der Abschluss einer Liebesbeziehung sein soll, den sie selber nicht wollten. Meist wird er von dem ausgesporchen, der Schluss macht. Zum einen, um dem anderen zu signalisieren, dass man einiges am Ex immer noch mag. Nur die Gefühle reichen eben nicht. Oder: Weil man sich erhofft, dem anderen die Trennung etwas zu erleichtern, in dem man nicht vom Erdboden verschwindet und sich noch in die Augen gucken können will. Für den ungewollt Zurückgebliebenen Expartner ist das Freundschaftsangebot jedoch nur ein schwacher Trost und eher eine Floskel, der man nicht recht vertraut.

Tatsächlich gibt es viele Beziehungen, die auf eine Weise enden, an die nicht freundschaftlich angenküpft werden kann. Es gibt aber auch Paare, denen es sehr wohl gelingt, aus Liebe Freundschaft werden zu lassen.

Wir erklären, wann die Chancen gut stehen und wann ein klarer Schnitt besser ist.

 

Wann die Chancen eher schlecht stehen:

Schlechte Karten haben Paare, bei denen der Trennungsgrund extrem kränkend war. Ein Seitensprung, eine gemeine Art der Trennung, Lügen, Gewalt oder ein schlimmer Streit! All das kann so am Vertrauen nagen, dass eine anschließende Freundschaft nicht denkbar ist.

Und wenn die Beziehung zuende ist, weil widererwartend wenig Gemeinsamkeiten da waren, reicht es auch für eine gute Freundschaft nicht aus.

Wird das Freundschaftsangebot genutzt, in der Hoffnung, den anderen zurück zu gewinnen, ist ebenfalls Enttäuschung vorprogrammiert. Meist klappt das nicht, weil sich einer heimlich immer mehr erhofft. Das spürt das andere früher oder später und fühlt sich bedrängt. Das ist auch für eine Freundschaft belastend. Und wenn es doch klappt, hat die Beziehung nur eine Chance, wenn der alte Trennungsgrund verziehen oder abgestellt wird. Sonst wiederholt sich oft alles nochmal.

 

Wann die Chancen gut stehen:

Nicht selten merken getrennte Partner, dass der Entschluss sich zu trennen übereilt war oder man doch nicht ohne den anderen leben will. Dieses ehrlich vorgetragene Eingeständnis kann entweder die Liebe retten. Oder es gelingt beiden, einen Weg zu finden, sich weiterhin zu schätzen und zu sehen - auch ohne Beziehung. Sind keine tiefen Verletzungen vorangegangen, kann das funktionieren.

Klingen verliebte Gefühle ab, kann eine Beziehung durchaus einer Freundschaft ähnlich sein. Das passiert oft bei Paaren, die schon lange zusammen sind. Wenn die Lust aufeinander und das Verlangen nach Berührungen und Kontakt nachlassen, kann es sein, dass solche Paare als Freunde glücklicher sind, als wenn sie immer noch an ihrem Status als Paar festhalten. Dann hat der Vorsatz, Freunde zu bleiben, nach einer Trennung eine Chance.

Möglich ist auch die Entstehung einer Freundschaft nach spontanem Sex (One-Night-Stand) oder einer Kurzbeziehung. Die anfängliche erotische Anziehungskraft trägt vielleicht nicht genug, dass daraus eine liebevolle Beziehung werden kann. Freundschaftliche Verbindnungen können aber entstehen.

 

Mehr Infos: Wieder glücklich nach der Trennung! So geht's!