Fremdgehen: 5 Mythen im Check!

Dr. Sommer-Spezial: Fremdgehen!
Dr. Sommer-Spezial: Fremdgehen!

Es ist die Horror-Vorstellung für jeden Boy, jedes Girl in einer Beziehung: Der andere ist fremdgegangen! Was für ein Schock, aber bedeutet das zwangsläufig das Ende der Beziehung? Ist es wirklich meist eine einmalige Sache? Und wer geht eigentlich häufiger fremd: Mädchen oder Jungs? Wir haben fünf häufige Halbwahrheiten rund ums Fremdgehen unter die Lupe genommen. Was stimmt, was nicht? Hier erfährst du es!

Fremdgehen - Mythos 1: Jungs/Männer gehen häufiger fremd!
Stimmt so nicht! Zwar sagen Wissenschaftler, dass es den Boys eher in den Genen liegt. Sprich: sie wollen evolutionär gesehen, möglichst ihr Sperma an möglichst viele "Weibchen" weitergeben. Aber längst zeigen aktuelle Umfragen, dass inzwischen Mädchen und Frauen genauso oft betrügen.

Fremdgehen - Mythos 2: Mädchen betrügen anders!
Stimmt oft! Zwar kann man nicht sagen, dass Jungs immer nur Sex und Mädchen Liebe beim Seitensprung suchen. Aber es gibt die Tendenz, dass Girls mehrmals mit demselben betrügen, wenn sie es denn tun. So suchen sie eher Nähe, Aufmerksamkeit und bauen Vertrauen zum Seitensprung außerhalb der Beziehung auf. Während Jungs eher wechselnde Abenteuer, also unterschiedliche Seitensprünge haben – wenn sie es denn überhaupt machen.

Fremdgehen - Mythos 3: Einmal Fremdgeher, immer Fremdgeher!
Das kann stimmen, muss aber nicht. Zumindest ist aber ein Fünkchen Wahrheit dran. Denn bei immerhin 40 Prozent bleibt es nicht bei einem Mal. Da geht das Fremdgehen oft über eine längere Zeit, es wird also eine Affäre draus! Und: Immerhin jeder fünfte Junge/Mann gibt zu, schon dreimal oder häufiger betrogen zu haben. Zum Vergleich: Bei den Mädchen bzw. gaben das auch 15 Prozent zu. Aber: Jeder kann sich ändern und aus Fehlern lernen!

Fremdgehen - Mythos 4: Besser nicht beichten!
Puh, das kann man schwer sagen! Das muss jeder in seiner Situation für sich abwägen. Denn eigentlich ist Ehrlichkeit eine der wichtigsten Werte in einer Beziehung. Wer dem Anderen was verheimlicht, muss dieses Päckchen, diese Lüge immer mit sich rumschleppen. Das kann ach unausgesprochen die Beziehung belasten.

Manche sehen es auch anders: Bei einem einmaligen Ausrutscher ohne Bedeutung, ohne Gefühle, macht es manchmal Sinn, den anderen damit nicht zu belasten. Denn es ist zwar passiert, aber es ist auch vorbei. Das ist Ansichtssache.

Spätestens wenn es mehr als einmal zu Treffen/Sex außerhalb der Beziehung kommt, also eher eine Affäre läuft, gilt jedoch: Der andere hat ein Recht es zu erfahren, das ist nur fair. Wer weiter zweigleisig fährt, riskiert, dass alles ans Licht kommt und dann nichts mehr zu retten ist. Ist es das wirklich wert?

Fremdgehen - Mythos 5: Ein Seitensprung bedeutet immer Schluss!
Das stimmt nicht! Natürlich ist es ein riesiger Vertrauensbruch: Der andere fühlt sich schrecklich verletzt, hilflos, wütend und die erste Reaktion ist oft, sich zu trennen. Aber nicht selten lohnt es sich, erst einmal zur Ruhe zu kommen, sich vielleicht eine Auszeit zu nehmen. So kann der eine beweisen und zeigen, dass das Fremdgehen einmalig, unbedeutsam war und dass ihm wirklich noch viel an der Beziehung liegt.

Der/die Betrogene sollte in sich hinein hören: Glaube ich meinem Partner und kann ich das wirklich verzeihen? Lässt sich das Vertrauen wieder aufbauen? Will ich weiter an diese Liebe glauben? Wenn diese Fragen sich mit „Ja“ beantworten lassen, steht einer zweiten Chance nichts im Wege. Viele Paare schweißt so ein trauriges, schmerzhaftes Erlebnis sogar erst recht zusammen und nach ein paar Wochen oder Monaten fühlen sie sich zusammen stärker als vorher. Eine Garantie gibt es dafür natürlich nicht.