Eure Fragen: Wie überzeug ich meine Mutter?

So kannst du's in Zukunft machen!

Wenn du dich in Zukunft von deiner Mutter unabhängiger machen willst und mehr Freiheiten möchtest, dann musst du ihr Vertrauen gewinnen. Das geht so:

» Zeig ihr, dass sie sich auf dich verlassen kann!

Das geht am besten, indem du dich an alle Absprachen und Vereinbarungen hältst und dich dafür entschuldigst, wenn du mal was verpennt hast.

» Gewinn ihr Vertrauen!

Nehmen wir mal an, du willst wieder zum See, dann überleg dir vorher, welche Ängste sie dazu bewegen könnten, dir den Ausflug zu verbieten. Vielleicht ist sie misstrauisch, weil sie deine Freunde zu wenig kennt. Oder sie hat Angst, dass ihr über die Stränge schlagt, du dich betrinkst, unterwegs einen Unfall hast oder mit nem Jungen rummachst . . .

Du siehst, die Palette der möglichen "Gefahren" ist unerschöpflich. Sprich diese "Gefahren" selbst an. Sag zum Beispiel: Mama, mach dir keine Sorgen, ich pass gut auf mich auf! Du brauchst keine Angst zu haben, dass ich mit Jungs rummache, mich betrinke oder sonst irgendetwas anstelle. Hab einfach mal Vertrauen zu mir!

Je offener du erzählst, was du vorhast, um so weniger Platz bleibt für ihre wilden Angstphantasien. Das schafft Vertrauen und beruhigt sie. So kommst du mit der Zeit viel leichter zu dem, was dir wichtig ist.

» Such dir Verbündete!

Bei manchen Eltern nützt das schönste Reden nichts. Sie bleiben stur. Dann such dir einen Verbündeten! Am besten eine erwachsene Person, der auch deine Mutter vertraut.

Das kann ein Onkel oder die Tante sein oder gute Bekannte deiner Eltern, deren Meinung sie respektieren. Am besten ist jemand, der beide Seiten versteht und gut vermitteln kann. Diese Person kann dann ein gutes Wort für dich einlegen.

Zurück zum Artikel!