Essstörungen: Mach den Selbsttest!

Check: Essstörungen - bist du gefährdet?

Beantworte dir die folgenden Fragen! Und denk dran: Der Test macht nur Sinn, wenn du ganz ehrlich zu dir bist!

Lässt du oft Mahlzeiten, wie Mittag- oder Abendessen aus?

Hältst du streng Diät und bist sauer auf dich, wenn du's mal nicht tust?

Zählst du oft Kalorien?

Verzichtes du manchmal den ganzen Tag auf Essen, um abzunehmen?

Drehen sich deine Gedanken hauptsächlich ums Essen?

Verzichtest du auf deine Lieblingssüßigkeiten, um abzunehmen?

Kannst du erst mit Essen aufhören, wenn in deinen Bauch nichts mehr reinpasst?

Isst du öfter, ohne Hunger zu haben?

Wenn du dich schlecht fühlst oder traurig bist, isst du dann mehr als sonst?

Tröstest du dich oft mit Essen und fühlst dich danach besser?

Hast du Angst, dass du keine Kontrolle über dein Essverhalten hast?

Wissen andere über dein Essverhalten Bescheid oder verheimlichst du das?

Isst du am liebsten alleine?

Nascht du öfter heimlich?

Schwankt dein Körpergewicht ständig?

Fühlst du dich zu dick?

Würdest du alles dafür geben, um abzunehmen?

Wenn du vier oder mehr Antworten mit "JA" beantwortest, dann hast du Verhaltensweisen und Gedanken, die auf eine Essstörung hinweisen könnten.

Informiere dich bei einer Beratungsstelle! Die Berater/innen dort können dir sagen, ob du wirklich gefährdet bist, bereits eine Essstörung entwickelt hast oder ob solche Sorgen unbegründet sind.

» Zurück zu Infos über Bulimie!

» Zurück zu Infos über Magersucht!

Mehr zum Thema Magersucht findest du hier>>