Erektion: Wenn der Penis schlapp macht!

Körperliche Ursachen für Erektionsstörungen!

Neben den psychischen Ursachen für Erektionsprobleme gibt es auch körperliche Ursachen. Sie treten vor allem bei Männern ab etwa 40 auf. Hier kann der Urologe oder der Androloge (Männerarzt) weiterhelfen.

Körperliche Ursachen für Erektionsstörungen können sein:

- Diabetes (Zuckerkrankheit)

- Durchblutungsstörungen z.B. durch Rauchen oder Bluthochdruck

- Hormonstörungen

- Operationsfolgen nach Eingriffen im Beckenbereich

- Verletzungen der Schwellkörper z.B. nach einem Penisbruch

- Chronische Krankheiten in Verbindung mit medikamentöser Behandlung

- Erkrankungen der Nieren

- Peniserkrankungen

Wird die Erektionsstörung durch eine Krankheit verursacht, muss zunächst die Erkrankung behandelt werden. In manchen Fällen können Erektionsprobleme medikamentös behandelt werden, wenn sie rechtzeitig erkannt werden. Andere Hilfsmittel wie die Autoinjektionstherapie, Unterdruck-Erektionshilfen, Penisimplantate oder Viagra sind eher für Männer mit dauerhaften Erektionsstörungen geeignet.

Weiter zu: Erektionsstörungen - die wichtigsten Facts!