Digitale Eifersucht! Was, wenn sie Dich erwischt hat?

Digitale Eifersucht kann genauso wehtun, wie "normale"...
Digitale Eifersucht kann genauso wehtun, wie "normale"...

"Bitte wer ist Blondie Boop? Warum ist er so spät noch auf Facebook online? Wieso hat er seinen Beziehungsstatus immer noch nicht geändert?
Und warum kenne ich viele von denen, die sein Instagram-Bild liken, gar nicht?" Kommen dir solche Fragen bekannt vor? Da kommt wohl digitale Eifersucht hoch! Wer nämlich in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter, Instagram & Co. unterwegs ist, stößt öfter auf Sachen der/des Liebsten, die einem nicht ganz koscher vorkommen.

Was du tun kannst? Hier kommen sieben Tipps, wie du digitaler Eifersucht am besten begegnest:

Einmal eifersüchtig, immer eifersüchtig?
Auf seine Kontakte in sozialen Netzwerken bist du eifersüchtig? Aber im normalen Leben kommt das eher selten vor? Das ist bei vielen so! Denn online kann man viel schneller stalken und die Bilder oder Kommentare wirken eher flirty.  Missverständnisse entstehen so leichter als im real life. Es gibt sogar Studien dazu, sie zeigen: Online sind viel mehr Menschen eifersüchtig!

Niedrige Hemmschwelle, schneller Flirt!
Warum? Alles geht viel schneller und einfacher: Ein hübsches Bild wird direkt kommentiert, Komplimente und Herzen gepostet oder Freundschaften geschlossen, die eigentlich keine Bedeutung haben. Mach dir das immer wieder bewusst, wenn du merkst, dich stört seine Aktivität. Das meiste ist völlig harmlos! Und Selbstbestätigung sucht doch irgendwie jeder, der Posts, Selfies und Videos online stellt, oder?

Schauen und Misstrauen
Das Problem bei der Online-Kommunikation: Wir können vieles aus der Ferne falsch einschätzen und missverstehen. Auch lässt sich oft nicht unterscheiden, was ist Spaß und was Ernst? Was lief auf der Party, nachdem das Foto geschossen wurde? Warum ist er noch online, schreibt mir aber nicht? Schnell schießen uns Bilder in Kopf, die das Schlimmste zeigen: Er geht sicher fremd! Dabei ist die Sorge ganz oft unbegründet.

Stopp, und nicht weiter!
Aber wenn der andere es übertreibt, dann sag ihm deutlich, was dich verletzt! Am besten sprecht ihr euch ab, wie weit jeder von euch online gehen "darf"! Zum Beispiel: Öffentliche Kommentare sind okay, Herz-Emoticons oder private Chatnachrichten mit anderen hingegen sind tabu! So wissen beide Bescheid und sollten sich auch dran halten. Denn die Gefahr ist klar: Online wird flink was geschrieben und verschickt, was hinterher für mächtig Ärger sorgen kann.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!
Trotz Absprachen hast du ein komisches Gefühl? Checkst ständig, ob er online ist oder wer in seiner Freundesliste neues dabei ist? Das ist nicht gut, denn so machst du dich selbst verrückt. Genauso geht es überhaupt nicht, sich das Smartphone des Liebsten zu nehmen und zu durchsuchen.

So viel Vertrauen solltet ihr haben, dass ihr offen ansprecht, wenn ihr einen Verdacht habt! Denn wie bei "normaler Eifersucht" gilt auch bei digitaler Eifersucht: Ein wenig ist voll normal, wer übertreibt, riskiert schlimmstenfalls sogar das Liebes-Aus, wenn der andere Wind davon bekommt.