Die Pille danach!

Pille danach!

Warum eine Verhütungspanne nicht zur Katastrophe werden muss, erklären wir hier.

 

Mit der Pille danach kann bis zu fünf Tage nach einer Verhütungspanne die Entstehung einer Schwangerschaft nachträglich verhindert werden. Denn durch ihre Einnahme ist es möglich, den Eisprung des Mädchens so weit zu verzögern, dass die Verhütungspanne nicht zu einer Befruchtung führen muss. Das geht aber nur, wenn sie möglichst schnell eingenommen wird, nachdem die Sache mit der Verhütung schief gelaufen ist.

Wichtig zu wissen ist:

» Je schneller die Pille danach eingenommen wird, desto sicherer ist ihr Erfolg. Also nicht lange zögern!

» Es gibt unterschiedliche Pillen danach. Eine kann bis zu fünf Tage nach der Verhütungspanne noch eine ungewollte Schwangerschaft verhindern, andere können das nur bis zu drei Tage lang nach dem Verhütungsunfall. Beide Pillen wirken dann am besten, wenn sie möglichst früh eingenommen werden.

» Die Pille danach gibt es mittlerweile auch ohne Rezept vom Arzt. Jede, die sie braucht, kann jetzt zur Apotheke gehen und bekommt die Pille danach nach einem Beratungsgespräch mit dem Apotheker auch ohne vorherigen Arztbesuch.

» Für Jugendliche werden die Kosten für die Pille danach von den Krankenkassen übernommen. Sogar bis zum vollendeten 20. Lebensjahr. Ab 18 Jahren fallen Praxis- und Rezeptgebühren an.

» Die Pille danach zu nehmen, ist keine Abtreibung. Denn eine Befruchtung wird durch die Einnahme von vornherein verhindert.

Noch mehr Infos zur Pille danach und ihrer Wirkungsweise findest Du hier:

» Die Pille danach!