Bulimie: Alles über die gefährliche Essstörung!

Verhalten: Das ist typisch für Bulimie-Kranke!

Ständige Beschäftigung mit dem Essen, unwiderstehliche (d.h. auch nicht zu kontrollierende) Gier nach Nahrungsmitteln.

Trennen in erlaubte und verbotene Lebensmittel.

Heißhungerattacken in einer Häufigkeit von mehr als 2 Mal pro Woche über einen Zeitraum von mindestens 3 Monaten.

Gewichtsregulierende Maßnahmen wie Erbrechen, aber auch die Einnahme von Abführmitteln, Wassertabletten, übermäßige sportliche Aktivität oder strikte Hungerphasen, um Gewichtszunahme zu vermeiden.

Das gestörte Essverhalten tritt auch schon nach normalen Mahlzeiten oder kleinen Essensportionen auf.

Die Körpersignale (hungrig und satt) werden nicht wahrgenommen.

Übertriebene Furcht "dick zu werden".

Unrealistische Erwartungen an die eigenen Möglichkeiten, sein Gewicht oder seine Figur zu beeinflussen.

Das Gefühl des Kontrollverlustes über das Essverhalten während der Anfälle.

Bulimie ist meist eine heimliche Krankheit. Die Betroffenen versuchen ihr spezielles Verhalten rund ums Essen vor anderen zu verheimlichen.

Man unterscheidet verschiedene Typen der Bulimie:

Der so genannte Purging-Typ mit regelmäßigem Erbrechen und/oder Missbrauch von Abführmitteln.

Der so genannte Nicht-Purging-Typ ohne Erbrechen, aber mit Drang zu übermäßiger körperlicher Aktivität, um eine Gewichtszunahme zu verhindern.

Weiter zu: Wer ist betroffen?