Ist Eifersucht ein Liebesbeweis?

Beziehungsweisheiten: Wahrheit oder Lüge?

Bild 5 / 12

Sind frisch Verliebte wirklich crazy? Und ob! Verantwortlich dafür sind chemische Botenstoffe (Hormone), die sogenannten Neurotransmitter. Sie werden in großen Mengen im Körper des Verliebten ausgeschüttet und sorgen in der ersten heißen Phase für ein rauschartiges Gefühl. Sie steigern die Laune und sorgen dafür, dass du dauergrinsend schwerelos durchs Leben schwebst. Dass Verliebtsein verrückt macht, ist biologisch bewiesen: Deine Wahrnehmung ist gestört und du kannst nicht mehr klar denken. Verliebte sind völlig auf ihren Partner fixiert und vergessen alles andere um sie herum. Die Hormone setzen Verliebten also tatsächlich die sprichwörtliche "rosa Brille" auf, durch die alles viel schöner aussieht. Aber: Nach etwa einem Jahr wirkt das Gehirn dem Dauerrausch entgegen. Zum ersten Mal sehen Verliebte den anderen nicht mehr nur durch die rosarote Brille und können ihn mit klarem Kopf besser kennen lernen. Dann wandelt sich Verliebtsein in Liebe. Oder: Man kann den anderen jetzt ganz nüchtern betrachten und stellt fest, dass man gar nicht wirklich zusammenpasst.