Benimm dich: Tipps für den ersten Besuch bei den Eltern!

Small-Talk

Eltern wollen sich mit dir unterhalten, um dich besser kennen zu lernen. Meistens stellen sie dann irgendwelche Fragen, um mit dir ins Gespräch zu kommen.

TOP: Achte drauf, dass du auf Fragen nicht zu einsilbig antwortest. Bekommst du was zu trinken angeboten, dann kommt ein "Ja, gern!" oder ein "Nein danke!" besser an als nur "Ja.", "Nein." Oder ein Nicken oder Kopfschütteln. Du darfst auch nach einer Alternative fragen: "Danke, Kaffee vertrag ich nicht so gut aber wenn ich einen Tee bekommen könnte."

Eltern sind neugierig und neigen dazu, dem Freund oder der Freundin viele Fragen zu stellen: "Machst du Sport?", "Wo bist du geboren?", "Wie alt bist du?", "Was macht dein Vater beruflich?" . . .

TOP: Antworte in ganzen Sätzen und erzähl was von dir. So kannst du das Gespräch auch besser in eine Richtung lenken, die für dich okay ist.

Zum Beispiel: "Ich spiel schon seit 5 Jahren im Verein. Das macht Spaß. Vor allem, weil wir dieses Jahr aufgestiegen sind . . . " Oder: Ich bin ein Jahr älter als Julia, also 17 und hab noch ein Jahr bis zum Abi . . ." So bietest du deinen Gesprächspartnern Anknüpfungspunkte, das Gespräch zu vertiefen und zeigst, dass du offen bist.

FLOP: Vermeide es möglichst, so Antworten zu geben wie: "Fußball.", "München.", "17.", "Busfahrer." Mit einsilbigen Antworten killst du jedes Gespräch schon im Ansatz. Dann kriegt ihr keinen Kontakt. Außerdem erweckst du so den Eindruck, dass du verschlossen und uninteressiert bist oder was zu verbergen hast.

Weiter zu: Sei pünktlich!