Coitus interruptus: Aufpassen ist keine Verhütungsmethode!

Coitus interruptus: Kein Mann kann seinen Samenerguss total kontrollieren!
Coitus interruptus: Kein Mann kann seinen Samenerguss total kontrollieren!

Ob du es nun Aufpassen, Rückzieher, Unterbrochener Geschlechtsverkehr oder Coitus interruptus nennst - gemeint ist immer dasselbe: Der Mann zieht vor dem Orgasmus seinen Penis aus der Scheide und spritzt sein Sperma außerhalb ab.

Totaler Irrtum! Auf diese Weise, so glaubte man lange Zeit, kämen keine Samenzellen in die Scheide und die Frau könne nicht schwanger werden. Das ist falsch!

Glückstropfen! Bereits während der Erektion - lange vor dem Samenerguss - kommen mit dem Vorlusttropfen (auch: Glückstropfen oder Bonjour Tropfen genannt) bis zu 10 Millionen Samenzellen aus dem Penis. Und die können für eine Schwangerschaft locker ausreichen.

Diese wenigen Tropfen glasklare Flüssigkeit, die von den so genannten Cowperschen Drüsen abgesondert werden, dienen als Reinigungsmittel für den Harn-Samen-Leiter. Sie befreien ihn vor jedem Samenerguss von Urinresten. Dabei werden aus dem Samenzellenlager bereits Spermien mit herausgeschwemmt, die für eine Schwangerschaft ausreichen können.

Keine Kontrolle! Außerdem verpassen viele Männer in ihrer Erregung den richtigen Zeitpunkt sich zurückzuziehen. Deshalb gelangt beim Aufpassen immer etwas Sperma in die Scheide. Und wer ständig aufpassen muss, wann er zum Samenerguss kommt, kann Sex auch nicht entspannt genießen.

Unsere Empfehlung: Sicherheits- und Spaßfaktor beim Aufpassen (auch: Rückzieher, Unterbrochener Geschlechtsverkehr oder Coitus interruptus) sind gleich null. Auf diese zweifelhafte Methode solltest du dich niemals verlassen!!!

Wichtig für Girls: Glaub keinem Jungen, der behauptet, dass schon nichts passieren kann, weil er seinen Penis rechtzeitig aus der Scheide zieht! Besteh immer auf ein Kondom oder lass es!

Mehr Dr.-Sommer-Infos:

» Help! von A bis Z: V wie Verhütungsmittel!