Aknenarben! Wie sie behandelt werden können!

Aknenarben! Was dagegen hilft!

Wir erklären, was Du dagegen tun kannst, wenn die Akne bei Dir Narben hinterlassen hat.

Fast jeder Jugendliche leidet in der Pubertät unter Pickeln! Die einen haben "Glück" und bekommen nur ab und zu mal welche. Andere leiden richtig darunter, dass die ganze Haut im Gesicht, auf dem Rücken oder anderen Körperregionen von der Akne betroffen ist.

Viele versuchen dann, die Hautunreinheiten selber auszudrücken. Doch leider hinterlässt es oftmals Narben, wenn die Haut von dem Druck der Fingernägel beschädigt wird. Da außerdem zu Hause vor dem Spiegel niemand mit sterilen Fingern an die Pickel geht, entzünden sie sich und hinterlassen rote Flecken auf der Haut.

 

Was gegen die Narben hilft!

Narben gehen nie wieder ganz weg. Es gibt aber Möglichkeiten, die Narben wieder flacher und unauffälliger zu machen. Wichtig ist es, dazu einen Hautarzt aufzusuchen. Er kann beurteilen, welche Methode im Einzelfall wirksam ist.

Zu den anerkannten Methoden gehört zum Beispiel die Behandlung der Haut mit einem Fruchtsäurepeeling. Dieses sollte jedoch nur von einem Fachmann/einer Fachfrau durchgeführt werden, weil es bei falscher Anwendung zu starken Hautreizungen führen kann. Mit speziellen medizinischen Peelings kann die betroffene Haut etwas abgetragen werden. Gegen großflächige Narben kann eine Lasertherapie helfen. Die ist in vielen Fällen effektiv, aber leider auch vergleichsweise teuer. Eine Alternative ist die sogenannte Dermabrasion, bei der die Haut vom Hautarzt vorsichtig abgetragen wird.

Wenn Du etwas gegen Deine Aknenarben tun willst, frag deshalb Deinen Hautarzt, welche Methode er in Deinem Fall vorschlagen würde. Hautrötungen werden ansonsten zwar mit den Jahren etwas blasser. Die Narben verändern sich jedoch nicht mehr wesentlich zum positiven.

 

Narbenbildung vorbeugen!

Um möglichst wenig Ärger mit Pickeln und davon zurückgebliebenen Narben zu haben, ist die richtige Behandlung entscheidend. Bei einigen Jugendlichen helfen Produkte aus der Drogerie oder Apotheke sehr gut. Wenn sie nicht wirken, sollte jedoch ein Hautarzt (Dermatologe) aufgesucht werden. Er kann Ursachen für die Akne finden, den jeweiligen Aknetyp erkennen und behandeln.

Entscheidend ist außerdem, nicht selber an den Pickeln rumzudrücken. Eine dermatologische Kosmetikerin kann Pubertätsakne so behandeln, dass sich das Hautbild bei regelmäßigen Anwendungen verbessert.

 

Alle Artikel zum Thema Schönheit findest Du hier!