Akne! Wir sagen, was wirklich hilft!

Was bei Akne wirklich hilft!

Hilfe, Akne! Wir erklären, wann Pflege aus der Drogerie gegen Pickel helfen und in welchem Fall doch besser ein Hautarzt um Rat gefragt werden sollte!

Fast alle Jungen und Mädchen bekommen durch die hormonellen Veränderungen in der Pubertät mehr oder weniger viele Pickel. Und wenn Pickel oder Mitesser über einen längeren Zeitraum immer wieder kommen, nennen Ärzte das Akne.

 

Pflege aus der Drogerie?

Jungen und Mädchen können zunächst versuchen, ob sie im Einsatz gegen die Pickel mit Pflegeprodukten aus der Drogerie oder Apotheke Erfolg haben. Manchmal sind diese Produkte wirklich ausreichend um das Hautbild zu verbessern.

Dabei sollte man aber gut darauf achten, für welchen Hauttyp das Produkt empfohlen wird, um die Haut nicht unnötig zu reizen. Wer seinen Hauttyp nicht kennt, kann beim Hautarzt nachfragen oder bei jeder dermatologischen Kosmetikerin.

Zu viele Experimente mit unterschiedlichen Produkten können allerdings kontraproduktiv sein, weil sie nicht selten Reizungen verursachen. Von den Kosten für die vielen Tuben und Tiegel mal ganz abgesehen. Weniger ist manchmal mehr und der Weg zu Hautarzt oft die bessere Alternative.

 

Wie der Hautarzt hilft!

Akne kann unterschiedlich schwer ausfallen und unterschiedliche Ursachen haben. Und die kann ein Fachmann oder eine Fachfrau am besten erkennen. Der richtige Facharzt für alles, was mit der Haut zu tun hat, ist der Hautarzt oder Dermatologe.

"Die Ursache für Pickel kann ganz unterschiedlich sein" erklärt die Kölner Dermatologin Dr. Uta Schlossberger. "Wenn zum Beispiel Allergien oder hormonelle Ursachen Auslöser für die Akne sind, kann das nur ein Arzt mit Sicherheit abklären und die richtige Therapie empfehlen oder verschreiben. Der Einsatz von freiverkäuflichen Kosmetikprodukten ist dann oftmals nicht hilfreich oder verschlimmert die Situation nur noch."

Wer unter seinen Pickeln leidet, sollte deshalb nicht lange warten und gleich die optimale Behandlung für den individuellen Hauttyp mit dem Hautarzt abstimmen. Das ist auch im Blick auf später wichtig. Denn wer sich rechtzeitig richtig behandeln lässt, erspart sich damit oftmals, eines Tages unter den zurückgebliebenen Aknenarben zu leiden.

 

Pickel selber „behandeln“?

Pickel selber ausdrücken führt oft zu Entzündungen, weil die eigenen Finger nicht steril sind und die Haut dabei oft verletzt wird. Besser ist eine professionelle dermatologische Ausreinigung der Haut. Frag Deinen Arzt um Adressen in Deiner Nähe.

 

Mehr zum Thema "schöne Haut" erfährst Du hier.