12-Jähriger spielt "Fifty Shades of Grey" im Stadtpark mit Freundin nach

In "Fifty Shades of Grey" geht es beim Sex ziemlich hart zu.
In "Fifty Shades of Grey" geht es beim Sex ziemlich hart zu.

Eigentlich sollten Kinder unter 16 Jahren die Verfilmung des Erotik-Romans „Fifty Shades of Grey“ nicht sehen. Ein Verbot hindert die meisten Jugendlichen aber trotzdem nicht. Die Neugier ist meistens größer – so wohl auch bei diesem Jugendlichen!

In einem Park in England wurden ein 12-jähriger Junge und seine Freundin von der Polizei aufgegriffen. Beide spielten Szenen aus „Fifty Shades of Grey“ nach. Wie genau dies ausgesehen hat, verrät die Polizei nicht, um die Jugendlichen zu schützen. Es handelte sich aber um Geschlechtsverkehr.

Eine Sexualpädagogin hat mit dem 12-Jährigen gesprochen. Dabei hat sie herausgefunden, dass der Jugendliche dachte, in „Fifty Shades“ wird ein völlig normales sexuelles Verhalten dargestellt und wollten es auch ausprobieren.

Der Erotik-Film ist zwar kein Hardcore-Porno, aber Bondage-Fantasien sind nicht für die ersten sexuellen Erfahrungen geeignet. Dieser Bericht spricht nur wieder dafür, dass auch im Sexual-Unterricht pornographisches Bild- und Videomaterial mit Jugendlichen kritisch besprochen wird.