„Die Tribute von Panem“: Geheimnis ums Ende gelüftet!

Das Ende der "Die Tribute von Panem"-Reihe beschäftigt Fans noch heute: Präsident Snow ist tot. Die Distrikte zerstört. Aber was passierte danach? BRAVO verrät, was die Filme nicht zeigten…

 

„Die Tribute von Panem“ Geheimnis: Was passierte nach Katniss Sieg?
Was passiert in "Die Tribute von Panem" eigentlich nach dem Sieg von Katniss und ihren Verbündeten?
 

Panem und seine Distrikte vor der Rebellion

Panem aus der super erfolgreichen „Die Tribute von Panem“ Film- und Buchreihe ist ein Staat, der in Nordamerika liegt und aus 13 Distrikten besteht. Jeder Distrikt hat dabei bestimmte Aufgaben. So ist beispielsweise Distrikt 1 für die Herstellung von Luxusgütern verantwortlich. Katniss (Jennifer Lawrence) lebt in Distrikt 12 – einem der ärmeren Gebiete Panems, dessen Bewohner Kohle fördern müssen. Die Distrike unterliegen dabei den strengen Regeln und der Schreckensherrschaft von Präsident Snow (Donald Sutherland). 

Video: Diese Stars wären am Set fast gestorben!

 
 

Katniss zerschlägt die Regierung

Filmfans kennen die Story der „Die Tribute von Panem“-Reihe sehr gut: Katniss und ihren Verbündeten gelingt es, einen Aufstand gegen Snow zu starten und nach einem schweren Kampf kann Katniss den Präsidenten töten – was Panem in ein neues Zeitalter schickt. Hier enden die Filme und viele Fans wissen nicht, wie es nach der Rebellion eigentlich weiter geht.

Klick-Tipp: 

Die 10 schlechtesten Serien-Finale aller Zeiten 🙈

 

Was passierte nach Katniss’ Sieg?

Die Schreckensherrschaft ist zerschlagen, die Bürger Panems endlich frei. Aber wie ging es danach weiter? Wer die Bücher von Autorin Suzanne Collins gelesen hat, weiß ein bisschen mehr, als die Film-Fans:
So wurde nach dem Sturz von Snow eine neue Regierung eingeführt. Als Präsidentin trat Commander Paylor ein, eine der Rebellionsführerinnen aus Distrikt 8. Palyor schaffte die tödlichen Hungerspiele sofort ab, ließ die Arenen zerstören und Gedenkstätten für die Opfer der Rebellion errichten.
Fortan wurden Präsidenten in Panem durch demokratische Wahlen ernannt, was den bisher unterdrückten Bürgern des Landes endlich eine Stimme gab. Angst und Schrecken gehörten fortan der Vergangenheit an und Panem erlebte eine Zeit des Friedens.