"Die Sims 2": Welches Haustier passt zu dir?

"""Die Sims 2"": Welches Haustier passt zu dir? "
"""Die Sims 2"": Welches Haustier passt zu dir? "

Katzen

Eigenschaften

Willst du deine Katze verstehen, ist es wichtig, ihre Sprache zu lernen und das Verhalten richtig zu interpretieren.

Aufmerksam: Der Körper ist gespannt, die Haare glatt, die Schwanzspitze zuckt ab und zu, die Ohren sind nach vorn gespitzt, die Augen sind groß und rund.

Ängstlich: Deine Katze macht einen Katzenbuckel, die Haare sind gesträubt, der Schwanz peitscht, die Ohren stehen seitwärts und die Augen haben erweiterte Pupillen.

Aggressiv: Der Körper ist gespannt und hoch, die Haare gesträubt und aufgerichtet, der Schwanz peitscht nach beiden Seiten, die Ohren sind nach hinten angelegt und die Augen haben verengte Pupillen.

Freundlich: Der Körper ist gestreckt, der Kopf erhoben. Die Haare sind glatt, der Schwanz ist nach oben aufgerichtet. Die Ohren biegen sich nach vorn und stehen leicht seitwärts, die Augen blicken ruhig.

Pflege

Die Katze gilt als äußerst reinliches Tier. Sie pflegt sich selbst am besten, was sie in der Regel von der Mutter vorgelebt und gezeigt bekommt. Außerdem scheut die Katze das Wasser und flitzt entsetzt davon, sobald sie damit in Berührung kommt. Das Baden deiner Katze erübrigt sich damit ;o)

Nur im Ausnahmefall, z.B. bei einem Parasitenbefall, dem Kontakt mit einer giftigen Substanz oder wenn sie sich nicht alleine reinigen kann, ist ein Katzenbad notwendig.

Wichtig für dich und deine Katze ist, dass sie stubenrein ist. In der Regel lernt das Katzenbaby sehr schnell, wo es aufs Klo zu gehen hat. Das Katzenklo sollte an einem ruhigen, geschützten Ort - möglichst weit weg vom Futterplatz - stehen und regelmäßig gereinigt werden.

Ist deine Katze eine reine Wohnungskatze, solltest du ihr einen Bereich gestalten, in dem sie spielen und herumklettern kann. Kratzbäume sind hierfür besonders geeignet. Nimm dir jeden Tag Zeit, um mit ihr zu spielen und sorge dabei für Abwechslung und Beschäftigung. Halte auch Kartons oder Decken bereit, die sie als Schutz und Versteck nutzen kann.

Gesundheit

Wenn du auf richtige Ernährung und artgerechte Haltung deiner Katze achtest, sollte sie zum großen Teil vor Krankheiten geschützt sein.

Ein regelmäßiger Gesundheitscheck beim Tierarzt einmal pro Jahr ist aber trotzdem wichtig. Schon allein wegen fälliger Schutzimpfungen und Vorbeugemaßnahmen.

Auf jeden Fall sollte deine Katze vor den gefährlichsten Krankheiten wie Katzenseuche, Katzenschnupfen, Katzenleukose und Tollwut geimpft sein.

Trotzdem kann es sein, dass es Mieze mal schlecht geht. Achte auf körperliche Symptome und außergewöhnliches Verhalten. Das kann Haarausfall, Husten, Niesen oder Würgen sein, aber auch Appetitlosigkeit, starker Durst oder häufiges Aufsuchen der Katzentoilette.

Ernährung

Hauskatzen brauchen ein artgerechtes und leicht bekömmliches Futter. Rohes Fleisch oder Ei haben darin nichts verloren!

Auch wenn sich die Meinung immer noch hält: Milch ist kein geeignetes Getränk für Katzen! Sie bekommen davon leicht Durchfall. Wasser ist richtig gegen den Katzendurst.

Eine große Freude machst du deiner Katze, wenn du ihr einen Topf mit Katzengras hinstellst. Das dient als Verdauungshilfe, um die bei der Fellpflege verschluckten Haare ausscheiden zu können.

Junge Katzen werden drei- bis viermal täglich gefüttert, ausgewachsene Tiere bekommen zweimal am Tag zu fressen. Katzen nehmen sich Zeit für ihre Mahlzeiten und brauchen Ruhe. Futterreste sollten weggeworfen und der Napf nach jeder Mahlzeit gereinigt werden.

Hunde | Katzen | Vögel | Hamster | Meerschweinchen | Zwergkaninchen | Fische