Die BRIT Awards 2011 - Das sind die Gewinner!

 Die BRIT Awards 2011
Die BRIT Awards 2011

Justin Bieber und Rihanna durften strahlend eine Westwood-Statue mit nach Hause nehmen

Am 15. Februar wurden in London die BRIT Awards verliehen, eine große Auszeichnung für nationale und internationale Künstler. Neben vielen britischen Musikern konnten auch US-Gesichter eine begehrte Statue, die dieses Jahr von Designerin Vivienne Westwood gestaltet wurde, abstauben. So erhielt Justin Bieber den Preis als bester Newcomer, der ihm bei den Grammys verwehrt blieb. Rihanna durfte sich über den Award als beste internationale Solo-Künstlerin freuen und setzte sich damit gegen die Nominierten Katy Perry, Kylie Minogue und Alicia Keys durch.

Die Pop-Ikone übertraf alle an Styling, indem sie sich in vier verschiedenen Outfits, vom blumigen Petticoat-Kleid bis zum durchsichtigen, schwarzen Dress, präsentierte. Bester internationaler Solo-Artist wurde US-Rapper Cee Lo Green, der zusammen mit Paloma Faith ein unvergessliches Duett performte. Die Statue für den besten britischen Sänger ging an Plan B. Der Überraschungspreisträger des Abends waren die Indie-Rocker Arcade Fire, die gleich in zwei Kategorien abräumten. Als beste britische Band wurde wiederum die wiedervereinte Boygroup Take That ausgezeichnet.

Wer sich sonst noch alles auf den beliebten Awards tummelte und wer sich in welchem knalligen Dress auf dem roten Teppich zeigte, kannst Du Dir in unserer Bildergalerie anschauen! Viel Spaß!

Galerie starten