Demi Lovato beim Covershooting für das Latina Magazine

Demi Lovato posiert für das Latina Magazine

Demi Lovato wirft mittlerweile nichts mehr so schnell aus der Bahn. Von der Doppelausgabe des Latina Magazines lächelt sie selbstbewusst und stark. Doch mit dem Magazin spricht Demi Lovato auch über ihre harte Zeit während des Klinikaufenthalts nach ihrem Zusammenbruch.

"Ich dachte, ich würde alles verlieren, als ich mich in die Reha-Klinik einwies. Ich wusste nicht, ob ich noch eine Karriere haben würde, wenn ich zurück nach Hause käme."

Sich selbst in Therapie zu begeben, war nicht allein ihre Idee, gibt Demi Lovato zu. "Ich wurde von meinem Management, Publizisten und meiner Familie beeinflusst. Aber sie brachten es alle auf den Punkt: Was Teenager am meisten brauchen, ist jemand, auf den sie sich verlassen können - jemand dem sie sich bei ernsten Themen wie Essstörungen, manischer Depressivität, Ritzen, Depression und Mobbing anvertrauen können."

Noch immer hat Demi Lovato Momente, in denen sie sich nicht stark und selbstbewusst fühlt. "Ich kann nicht sagen, wie viele Leute an meiner Genesung mitarbeiten. Es ist gut. Es ist positiv. Aber es ist auch ein täglicher Kampf. Es gibt Dinge, die mich immer noch runterziehen. Aber nichts mehr, dass mich dazu bringt, runtergezogen zu bleiben."

Im Fotoshooting für Latina.com war von all der Unsicherheit nichts zu spüren. Demi Lovato war beeindruckend professionell, wie das Magazin meinte.

Schau Dir hier das Backstage-Video an!

 

Demi Lovato sprach im Interview auch über ihre Träume. "2012 möchte ich wirklich gern zu den Grammy Awards. Aber nicht ohne nominiert zu sein, zu präsentieren oder zu performen. Es ist ein Lebensziel, sagen zu können, dass man nominiert ist. Und ich möchte wirklich, dass das passiert."

Außerdem kann sich Demi vorstellen, mit ihrer Freundin Selena Gomez noch einmal zusammenzuarbeiten. "Ich liebe sie. Sie ist eine meiner engsten Freundinnen." BRAVO.de würde sich auch über solch eine Zusammenarbeit freuen!