Das Samenleiterventil: eine neue Verhütungsmethode für den Mann?

Kondome für Analsex
Nie wieder Kondome? Schön wäre es ja ...

Diese News konnten wir selbst kaum glauben:

Ein Berliner hat eine neue Verhütungsmethode erfunden für den Mann!

Die Revolution nennt sich "Samenleiterventil". Es ist winzig, wiegt nur rund zwei Gramm und wird direkt in den Hodensack eingesetzt: Der Samenleiter wird durchtrennt und die beiden Enden werden jeweils in das Ventil eingesetzt. Dadurch funktioniert das Ventil wie ein An- und Ausschalter für den Samenleiter. Der Mann legt durch die Haut des Hodens hindurch einen kleinen Klappschalter um. So entscheidet er, ob Spermien fließen sollen oder nicht.

Es klingt wie Science Fiction – ist aber Realität!

Der Erfinder Clemens Bimek hat das Ventil an sich selbst getestet. Und mittlerweile funktioniert es angeblich! Doch er ist nicht gerade ein Fachmann (Bimek ist kein Arzt, geschweige denn Urologe, sondern Tischler). Deshalb sucht er nun weitere Testpersonen, die seine Erfindung ausprobieren und auf Funktionalität und Verträglichkeit testen.

Was würde das Ganze kosten?

Wenn es wirklich zu einer Martkeinführung kommt, wären die Vorteile enorm: Nie wieder Hormone schlucken für die Frau, keine lästigen Kondome mehr. Das Ventil wird beim Kinderwunsch einfach "geöffnet", und bleibt ansonsten sicher verschlossen. Doch die Implantation soll pro Person etwa 5.000 Euro kosten. Krass! Das wird sicher viele Männer davon abhalten, sich auf diese Verhütungsmethode einzulassen. Außerdem müssen noch sämtliche gesundheitliche Risiken getesten werden, die durch das Ventil entstehen können.

Trotzdem: Wir finden das Projekt spannend! Denn warum sollte Langzeitverhütung immer nur Mädels-Sache sein?
 

Samenleiterventil
Das Samenleiterventil: So sieht die revolutionäre Verhütungsmethode aus.