"Chroniken der Unterwelt": Exklusives Set-Tagebuch - Teil eins

73666479ae6c9a433bdd5e855db3eb60

Cassandra Clare, die Autorin von "Chroniken der Unterwelt - City of Bones" hat während der Dreharbeiten zum Film ein Set-Tagebuch geführt. Hier gibt's den exklusiven Blick hinter die Kulissen.

Ich betrete das Filmset in der ersten Drehwoche und stelle fest, dass die Arbeiten ausschließlich im Studio stattfinden werden. Das Studio ist eine alte Glasfabrik und deshalb auch sehr geräumig – hier gibt es genug Platz für die Produktionsbüros.

Vor Ort sind unzählig viele Menschen! Mir wird ganz schön mulmig bei der Vorstellung, dass all diese Leute zusammengetrommelt wurden, um einen Film über meine Bücher zu drehen.

Filmsets, Requisiten, Kostüme – vom riesigen Set des Institutes bis zum kleinsten Ausstattungs-Detail sieht jedes Elemen aus, wie ich es im Buch beschrieben habe. Es ist fast ein bisschen erschreckend. Überall sind Runen zu sehen, sogar in Gershas Büro (Gersha ist die Kostümdesignerin).

9a8e8bb3aefa0a4187de5146732de764

Auf dem Set befinden sich viele Regiestühle. Schauspieler sitzen in einem Bereich des Sets und warten auf ihren Auftritt. Hinter einem Meer an Equipment sitzen die Produzenten und verfolgen das "Playback" zu der jeweiligen Szene, die gerade gedreht wurde. Harald (Zwart), der Regisseur, hat lustigerweise keinen Regiestuhl, soweit ich das sehen kann. Dafür wirbelt er aufgeregt über das Set und gibt ständig Anweisungen – einen Stuhl wird er vermutlich gar nicht brauchen.

Ich habe einen eigenen Stuhl mit meinem Namen!

f664da19fa906602614abf20b6e28e51

Auf den Stühlen der Produzenten steht der richtige Name. Die Schauspieler haben Stühle mit ihrem Rollennamen. Es ist lustig sie in einer Reihe zu sehen. Nur Jamies (Campbell Bower) Stuhl kann ich nie sehen, da er immer mit seinen gefühlt 30.000 Jacken überhäuft ist.

Im Laufe des Drehtages besuchen mich die Schauspieler um "Hallo" zu sagen. Nur Robbie (Sheehan) ist noch nicht da. Alle sehen wirklich großartig aus. Es ertönt ein Signal kurz vor dem Drehbeginn. Dann muss jeder absolut ruhig sein. Über Kopfhörer kann jetzt auch die Tonspur der Dreharbeiten mitverfolgt werden. Wieder einmal bin ich beeindruckt über die Geduld der Schauspieler, wie sie die gleichen Szenen immer und immer wiederholen. Robert, der Produzent, erklärt mir den technischen Vorgang: Immer wenn eine Szene im Kasten ist, sagt Harald: "Check the gate" – damit weist er uns an, nochmal die Kamera zu überprüfen und zur nächsten Szene überzugehen.

Ich wollte heute unbedingt den Regieassistenten mit den verrückten Koteletten kennenlernen, aber niemand kann ihn ausfindig machen. Was für eine Tragödie!

Merh zum Film findest Du HIER und unter www.chronikenderunterwelt.de

Teil zwei der exklusiven Set-Tagebücher zum Film "Chroniken der Unterwelt" gibt's HIER