Bußgeld für Smartphone-Glotzer!

Unterwegs auf's Smartphone gucken und antworten? Nicht immer die beste Idee...
Unterwegs auf's Smartphone gucken und antworten? Nicht immer die beste Idee...

Auf dem Weg schnell die neuesten Nachrichten auf den Smartphone checken, fix noch eine Antwort schicken. . . am besten nebenbei noch Musik hören. Dabei vergessen viele aber, dass sie sich im Straßenverkehr bewegen. Durch Smartphone-Nutzung während des Laufens sind schon einige Leute aneinander geraten: Fußgänger rempeln andere Fußgänger an, oder man läuft einfach so auf Straße oder Radweg und bringt sich damit in Gefahr. Rote Ampeln werden auch öfters übersehen. . .

 

Mehr Unfalle wegen Smartphones

Aber auch Autofahrer sind oft nicht aufmerksam genug: Laut der Verkehrsunfallstatistik gab es 2013 mehr Unfälle als 2012. Die meisten Unfälle passieren, weil sich Fahrer von ihrem Handy ablenken lassen. Dafür gibt es Bußgelder, wenn man erwischt wird. Fußgänger kann man aber erst belangen, wenn sie z.B. eine rote Ampel überqueren oder es zu einem Unfall kommt. Aber die meisten Unfälle passieren auf Gehwegen. Da kann man im Moment aber nichts machen.

Deswegen ist Politiker Peter Trapp (CDU) für die Einführung eines neuen Bußgeldes für Leute, die sich und andere mit ihrem Smartphone-Verhalten, gefährden: „Wer aufs Smartphone schaut und dadurch eine Gefährdung darstellt, sollte bestraft werden können.“ Auch der Polizei ist in den letzten Monaten aufgefallen, dass es immer wieder zu gefährlichen Situationen für Fußgänger kommt, weil sie auf ihr Handy starren und gleichzeitig laufen.