Britney: Waren Medikamente schuld an ihrem missglückten MTV-Auftritt?

Britney und Kevin: Ende der Eiszeit in Sicht?
Britney und Kevin: Ende der Eiszeit in Sicht?

Beruhigungspillen sollen der Grund gewesen sein, warum Britney Spears bei ihrem Auftritt bei den MTV Video Music Awards wie ferngesteuert wirkte . . .

Es sollte das Comeback des Jahres werden und endete mit Hohn, Spott und Häme: Bei ihrem Auftritt bei den MTV Video Music Awards am 9. September 2007 in Las Vegas (US-Bundesstaat Nevada) wirkte die einstige US-Popqueen lethargisch, lahm und verwirrt. Presseberichte sprachen statt von einem Comeback von einer "Katastrophe".

Jetzt stellte sich heraus: Britney hatte vor ihrem Auftritt eine große Menge Beruhigungsmittel geschluckt - offenbar so viele, dass sie die Kontrolle über sich und die Situation verlor!

Vorangegangen war ein heftiger Streit mit ihrem Hair-Sylisten: Britney kritisierte seinen für ihren Auftritt gewählten Look heftig und floh schließlich " . . . in blinder Panik", so ein Augenzeuge.

"Sie wusste, dass sie nicht ausreichend geprobt hatte und mit großer Wahrscheinlichkeit ihren Auftritt und möglicherweise ihre weitere Karriere vermasseln würde. Dann sah sie ihre Frisur im Spiegel, und das war der letzte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte."

Schließlich musste sogar ein Arzt gerufen werden, der der völlig aufgelösten Britney in ihrer Garderobe Beruhigungsmittel verschrieb!

Allerdings hielt sich Brit nicht an die vorgeschriebene Dosierung: Ein weiterer Augenzeuge: "Britney nahm so viele Beruhigungsmittel, dass es gereicht hätte, um einen Elefanten niederzustrecken. Die Pillen beruhigten sie tatsächlich - leider ein wenig zu gut."