Britney: Besuch vom Jugendamt!

Britney hat ein großes Herz: Sie bereitete Hurrikan-Opfern einen unvergesslichen Tag!
Britney: Unerwarteter Besuch von Mitarbeitern des Jugendamtes

Unerwarteten Besuch bekam Britney jetzt von den Behörden!

Laut einem Bericht des "Spiegel" bekamen Kevin und Britney gestern in ihrem Haus in Malibu (US-Bundesstaat Kalifornien) Besuch von Mitarbeitern des Jugendamtes von Los Angeles. Das bestätigte das Büro des Sheriffs von Malibu.

Die Jugendamtsvertreter wurden bei ihrem Besuch von Polizeibeamten begleitet, erklärte der stellvertretende Sheriff Ismael Lua.

Der Grund für den Besuch: Ein Zwischenfall mit Britneys kleinem Sohn Sean Preston am 1. April. Laut dem amerikanischen "People"-Magazin war dem Kindermädchen der Kleine bei dem Versuch, ihn aus einem Kinderstuhl zu heben, entglitten und mit dem Kopf auf dem Boden aufgeschlagen.

Britney hatte den kleinen Sean daraufhin zum Arzt gebracht, der allerdings keine Verletzung feststellen konnte. Trotzdem ging Britney mehrere Tage später zur Bestätigung dieser Diagnose mit ihrem Sohn in ein Krankenhaus.

Amerikanische und englische Medien hatten daraufhin spekuliert, Sean Preston habe eine ernstere Verletzung erlitten - sogar von Schädelbruch und Blutgerinsel war die Rede. Eine offizielle Bestätigung darüber gibt es allerdings nicht.

Da nach amerikanischer Gesetzgebung bei verletzten Kindern automatisch das Jugendamt eingeschaltet wird, wollten sich die Beamten ein Bild von den Zuständen bei Brit zuhause machen.

Britneys Anwalt Martin Singer wurde danach in der kalifornischen Tageszeitung "L.A. Times" mit den Worten zitiert: "Es gab keinen Grund, ein formelles Untersuchungsverfahren zu eröffnen."

Man habe festgestellt, daß die Eltern nichts mit der Verletzung zu tun gehabt hätten und im Haus nichts auf eine unsachgemäßes Verhalten hingewiesen hätte.

» Zurück zum Artikel!