Bewegend: Junge und Hund retten sich gegenseitig das Leben

Bewegend: Junge und Hund retten sich gegenseitig das Leben
Lucas und Juno haben sich gegenseitig das Leben gerettet

Ein kleiner Junge und ein Hund. Beide sind dem Tod geweiht. Und dann passiert das Unglaubliche: Sie retten sich gegenseitig das Leben. Hündin Juno lebt in einem Tierheim. Weil sie angeblich schwer erziehbar ist, soll sie eingeschläfert werden. Auch Lucas kämpft gegen den Tod. Er leidet an einer angeborenen Stoffwechselkrankheit namens Sanfilippo-Syndrom und hat eine Lebenserwartung von etwa 14 Jahren.

Auf der Suche nach einem Therapiehund wird Lucas‘  Vater auf Schäferhund Juno aufmerksam. Entgegen aller offiziellen Ratschläge bringt er Juno und seinen kranken Sohn zusammen – und rettet damit nicht nur der Hündin, sondern auch seinem Sohn das Leben.

Bewegend: Junge und Hund retten sich gegenseitig das Leben
Juno hilft Lucas dabei, seinen Alltag zu meistern

Denn eines Tages passiert etwas Schlimmes. Mit ihrem besonderen Instinkt merkte die Hündin direkt, dass etwas nicht stimmt. Sie läuft um den Jungen herum und stupst ihn immer wieder an, und tatsächlich: Aufgrund von Sauerstoffmangel ist Lucas bereits blau angelaufen. Dank Juno kann er rechtzeitig behandelt werden und überlebt.

Auch weiterhin ist der Hund für Lucas eine große Hilfe und spornt ihn an, seine körperlichen Fähigkeiten weiter auszubilden und möglichst lange zu erhalten. Dass ein kleiner, kranker Junge und ein todgeweihter Schäferhund zusammengefunden haben und gegenseitig so viel für den anderen tun, beweist wieder einmal, dass man manchmal eben doch an das Schicksal glauben darf.

 

Dieses Video zeigt emotionale Ausschnitte aus dem Leben der beiden: