Axelschweiß: So reduzierst du ihn und riechst den ganzen Tag gut!

Mein Freund stinkt, wie sage ich es ihm!
Nicht nur nass, sondern auch stinkig: Schweiß unter den Achseln nervt einfach nur!

Das Outfit ist perfekt, Du freust Dich auf Dein Date oder Deine Verabredung mit Freunden - und dann DAS:

Schweißflecken unter den Achseln! WIE PEINLICH!

Wenn sie einmal da sind, wird man sie nicht mehr los. Schließlich hast Du wohl kaum einen Föhn in der Tasche. Zudem: Selbst wenn die Flecken trocknen, der stechende Geruch bleibt! Denn über Deinen Schweiß machen sich winzige Bakterien her, die für den bekannten Schweißgestank sorgen.

Die Lösung lautet deshalb: Die Flecken dürfen gar nicht erst entstehen!

 

Diese 7 Tipps helfen gegen Schweißflecken

  1. Antitranspirant statt Deodorant
    Deo überlagert den Schweigeruch nur. Ein Antitranspirant aber verhindert, dass überhaupt erst Schweiß entsteht.
     
  2. Noch besser: Intensiv-Deos
    Sie sind eine Mischung aus Antitranspirant und Deo, und sind deutlich hautverträglicher als reine Antitranspiranten.
     
  3. Leinen statt Baumwolle
    Baumwollkleidung saugt den Schweiß auf - so entstehen schneller Flecken! Besser: Klamotten aus Leinen oder atmungsaktive Funktionstextilien.
     
  4. Keine enge Kleidung
    Du bekommst weniger Schweißflecken, wenn die Luft zwischen Deinen Klamotten und Deiner Haut zirkulieren kann.
     
  5. Kein Alkohol
    Alkohol fördert die Schweißbildung und sorgt noch schneller für Schwitzeflecken.
     
  6. Nicht Rauchen
    Dasselbe gilt für Nikotin: Es wirkt sich ebenfalls negativ auf die Blutgefäße und auf die Regulation des Schweißes aus.
     
  7. Nicht scharf essen
    Sehr starke Speisen können die Schweißbildung am ganzen Körper anregen.

Und wenn ALLES nicht hilft?

Dann kannst Du zumindest etwas gegen die sichtbaren Folgen tun: Trage schwarze oder weiße Oberteile. Bei diesen Farben sieht man die Schweißflecken am wenigsten.