Ausbildung - auf in die neue Stadt!

Svenja Folkerts erzählt, warum ein Umzug in eine andere Stadt eine Super-Chance ist!

Svenja Folkerts wagte mit ihrem Ausbildungsstart im August den ersten Schritt in die Selbstständigkeit. 150 Kilometer von Freunden und Familie entfernt, baut sie sich einen neuen Alltag auf. Wie es ihr gefällt? Das erzählt sie hier:

 

Viele Azubis wohnen noch zuhause. Warum hast du dich anders entschieden?

Ich habe eine Ausbildung gesucht, die zu mir passt. Bei Schulpraktika habe ich gemerkt, dass mir Büroarbeiten Spaß machen. Hier bei der BARMER GEK kann ich außerdem lernen, Menschen zu beraten, wenn sie Fragen zu Arztbehandlungen oder zur Krankenpflege haben. Das gefällt mir.

Inzwischen glaube ich, der Beruf „Kauffrau im Gesundheitswesen“ ist für mich der richtige.

Für die Ausbildung umziehen zu müssen, war gut, denn ich wollte gerne vom Dorf in die Großstadt wechseln. Zu wissen, dass mich meine Eltern unterstützen, hat mir natürlich geholfen.

Du interessierst dich auch für einen Beruf im Gesundheitswesen?

Wir stellen dir HIER drei Top-Jobs vor!

 

Wie geht es dir in deinem neuen Umfeld?

Es macht Spaß, bei der BARMER GEK zu arbeiten. Hier ist der Ausbildungsalltag kurzweilig, fast jede Woche bin ich in einer anderen Abteilung. Kollegen haben mich bereits mit in den Außendienst genommen und mir die Aufgaben im Kundencenter erklärt.

Zweimal pro Woche ist Berufsschule. Dort treffe ich andere Azubis. Nach Feierabend fehlen mir jedoch meine Freunde. Und meine Familie. Aber ich habe hier schon neue Leute kennengelernt, so dass ich mich inzwischen auch gut eingelebt habe.

Du findest diese Aubsildung klingt klasse und du möchtest mehr wissen? Dann klick dich rein auf www.berufsstarter.barmer-gek.de.

Oder check das Bewerbungstraining auf www.planet-beruf.de. Hier erfährst du, was bei der perfekten Bewerbung nicht fehlen darf und du findest Spitzen-Tipps rund ums Vorstellungsgespräch.

Wir wünschen dir viel Erfolg für deinen Ausbildungsstart!