Aus und vorbei: Rihanna hat sich von Chris Brown getrennt!

Derzeit erholt sich die Sängerin auf ihrer Heimatinsel Barbados im Kreis ihrer Freundinnen. Ihr Vater: "Die Beziehung ist vorbei und ich bin froh darüber."

Rihannas Vater, Modedesigner Ronald Fenty, erklärte gegenüber der englischen Tageszeitung "Sun" weiter: "Sie will nicht mit Chris sprechen. Sie ist bislang sehr tapfer gewesen und sagte, sie werde in Kürze wieder auf der Bühne stehen und performen."

Fenty hatte die beiden letztmals im Juli gemeinsam gesehen: "Sie sahen ziemlich glücklich aus. Ich habe keine Ahnung, was schief gelaufen ist."

Mittlerweile hat Rihannas Entdecker, Rapmogul Jay-Z, Chris mit ernsten Konsequenzen gedroht. Gegenüber der US-Zeitschrift "US Weekly" sagte er: "Er hat sich mit den falschen Leuten angelegt."

Rihannas guter Freund, Rapper Kanye West, sagte gegenüber dem US-Radiosender KIIS-FM: "Es ist erschütternd, so etwas sollte nie passieren. Rihanna ist für mich wie eine kleine Schwester und ich würde absolut alles tun, um ihr in jeder wie auch immer gearteten Situation zu helfen."

Chris selbst hat sich inzwischen ebenfalls zu dem Vorfall geäußert. Gegenüber dem US-Magazin "People" sagte er wörtlich:

"Worte vermögen nicht auszudrücken, wie traurig ich über die jüngsten Geschehnisse bin und wie leid es mir tut."

Chris weiter: "Ich suche Hilfe bei meinem Pfarrer, meiner Mutter und Menschen, die mir nahe stehen und bin entschlossen, mit Gottes Hilfe ein besserer Mensch zu werden."

Zerknirscht und reumütig: Chris tut sein Verhalten sehr leid.
Zerknirscht und reumütig: Chris tut sein Verhalten sehr leid.

Aus und vorbei: Rihanna hat sich von Chris getrennt, erholt sich auf Barbados.
Aus und vorbei: Rihanna hat sich von Chris getrennt, erholt sich auf Barbados.