Aufgepasst: Handy finden über das Internet

Ist das Handy verloren, ist nicht gleich alles weg

Es ist das Horrorszenario schlechthin: das Handy ist weg. Zum einen, weil die Anschaffung eines "neuen besten Freundes" richtig teuer werden kann und zum anderen, weil oft alle Nummern, Adressen und Kontakte weg sind. Beim Orten über das Internet musst Du aber vorsichtig sein, wir verraten Dir warum.

Nur weil man sein Handy verloren hat, bedeutet das noch nicht, dass man es nicht wieder finden kann. Internanbieter verprechen Abhilfe. Doch so gut diese Dienste auch sind, bei Internet-Ortungsdiensten sollte man vorsichtig sein. Hier sind die wichtigsten Tipps zur Telefon-Suche über das Web!

 

Vorsicht bei Internet-Ortungsdiensten

Du konntest Dein Handy nicht nicht finden? Was wäre einfacher, als das verlorene Gerät übers Internet zu orten? Schließlich bieten viele Webseiten Handy-Ortungsdienste an. Aber Achtung: Die Angebote zocken Dich meistens voll ab. Sitzt die Betreiberfirma auf den Seychellen (Klicke auf "Impressum"), ist fast immer der Wurm drin. Wer bei so einem Dienst versucht, ein Handy zu orten, dem werden sauteure Premium-SMS abgebucht; außerdem gibt's ein unerwünschtes Abo obendrauf.

Die meisten Nutzer haben ihr Handy trotzdem nicht wiedergefunden. Also besser Finger weg!

 

Schon besser: Über Deinen Provider

Letzte Chance für alle, die kein Smartphone haben: Zwei deutsche Mobilfunk-Anbieter geben Dir die Möglichkeit, das Handy zu orten. Bei O2 heißt das "Handyfinder", bei Vodafone "Locate". T-Mobile und e-Plus bieten diesen Dienst derzeit nicht an. Surfe einfach auf deren Websites.

 

Unser Fazit

Handyortung übers Internet? Leider fast immer unbrauchbar und teuer!