Amy Winehouse findet ihre letzte Ruhe

Ein Blumenmeer für Amy Winehouse
Ein Blumenmeer für Amy Winehouse

Die Ausnahmekünstlerin wurde nach jüdischem Glauben beigesetzt und danach eingeäschert. Nun hat Amy Winehouse ihre letzte Ruhe gefunden.

Am Samstag, den 23.Juli, wurde Amy Winehouse in ihrer Londoner Wohnung tot aufgefunden (wir berichteten...). Ihr Tod versetzte viele in einen Schockzustand. Nun wurde die britische Soul-Sängerin nur drei Tage nach dem Unglück auf dem jüdischen Friedhof Edgewarebury in Nordengland beigesetzt.

Die Familie hatte etwa 200 Freunde zur Beerdigung der Sängerin eingeladen, um Abschied von der talentierten Musikerin zu nehmen. Unter anderem waren zwei ihrer Bandmitglieder sowie ihre gute Freundin Kelly Osbourne vor Ort, um ihr die letzte Ehre zu erweisen.

Laut britischen Medien, sangen die Trauernden am Ende der Beisetzung Amys Lieblingslied "So Far Away" von Carole King. Es war sozusagen der letzte Gruß an das Ausnahmetalent. Ihr Vater Mitch Winehouse soll seine Trauerrede mit den Worten: "Gute Nacht, mein Engel, schlaf fest. Mama und Papa lieben dich sehr." beendet haben.

Auf ausdrücklichen Wunsch von Amy Winehouse wurde ihre Leiche nach der Zeremonie eingeäschert. Die Asche soll nun mit der ihrer geliebten Großmutter Cynthia, die ebenfalls Musikerin war, an einem unbekannten Ort verstreut werden. Ein kleiner Teil wird wahrscheinlich auf der Karibikinsel St. Lucia verschüttet, auf der Amy 2008 für kurze Zeit Abstand von ihren Problemen fand.