Amy Thomson: Wegen Ecstasy sitzt sie jetzt im Rollstuhl!

Amy Thomson
Amy Thomson nahm nur einmal im Leben Ecstasy - doch das zerstörte ihr Leben

Sie ist 16, stylt sich gerne, macht gerne Selfies, feiert Partys, trifft sich mit Freunden und hat vor allem eines: Spaß! Amy Thomson aus Glasgow scheint eine ganz normale 16-Jährige zu sein. Doch leider hat sich ihr Leben vor Kurzem komplett verändert. Denn ihr ist etwas Schreckliches widerfahren! Etwas, was man wirklich keinem wünscht! 

Es ist der 10. Juni 2015: Amy hat sich mit ihren Freundinnen zu einer Party verabredet. Alles cool - bis ihr die Droge MDMA, also Ecstasy,angeboten wird. Sie denkt sich nichts Großartiges dabei - mal probieren, mal gucken, wie es wirkt, mal gucken, was es mit ihr macht. Heute denkt Amy anders darüber, heute würde sie jedem, der Ecstasy angeboten bekommt, davon abraten und abhalten es zu nehmen. 

Doch ihr wurde nicht davon abgeraten. Und so begann ihr trauriges Schicksal. Von jetzt auf gleich brach Amy vor Ort zusammen. Drei weiteren Mädels erging es genauso. Alle werden sofort ins Krankenhaus gebracht und behandelt. Amys Freundinnen kommen mit einem Schrecken davon und dürfen schon bald nach Hause. Nur sie selbst - kämpft immer noch ums Überleben. Ganze vier Wochen liegt sie im Koma. Ihre Eltern durchleben eine schreckliche Zeit und beten darum, dass Amy es schafft. 

Und dann, die schreckliche Botschaft: Amy hat Gehirnschäden davongetragen. Die Droge Ecstasy hat ihr Leben zerstört - von heute auf morgen. Amy muss jetzt stark sein und kommt ins Rehabilitationszentrum, denn sie sitzt ab sofort im Rollstuhl. Ab sofort kämpft sich Tag für Tag tapfer ins Leben zurück. In einem Video, das ihre Eltern bei FB gepostet haben, bedankt sich Amy bei allen, die ihr gerade zur Seite stehen und für sie beten. 

Ein Video, das für Gänsehaut sorgt und uns zeigt, wie gefährlich Ecstasy ist. 

 

So here is a short video of Amy, she is saying 'Thanks everyone thanks for your support everyone' such a beautiful girl! Love ya amy ❤️

Posted by Support For Amy on Montag, 7. September 2015
 

Amy gibt den Kampf nicht auf

Die Familie erklärte vor Kurzem in einem Interview, dass Amys Zustand sich nach und nach bessert. Durch die Betreuung, die sie erhalte, würde sie Fortschritte machen. Keiner gibt die Hoffnung auf und alle hoffen, dass sie irgendwann wieder selbstständig ihr Leben meistern kann. 

Wir schicken Amy ganz viel Kraft!!! 

Du kennst jemanden, der Drogen nimmt? Dann findest Du hier Tipps, wie Du ihm/ihr helfen kannst: https://www.bravo.de/dr-sommer/drogen-so-hilfst-du-deinen-freunden-242797.html