Amoklauf an Schule!

Ein Polizist vor der Albertville-Realschule in Winnenden.
Ein Polizist vor der Albertville-Realschule in Winnenden.

In Winnenden bei Stuttgart hat ein 17-Jähriger Amokläufer 16 Menschen getötet.

Bei einem Amoklauf an der Albertville-Realschule in der Kleinstadt Winnenden bei Stuttgart sind insgesamt 16 Menschen getötet worden, darunter auch der jugendliche Täter. Der 17-Jährige war zunächst geflüchtet, wurde dann aber von der Polizei gestellt.

Tim K. war gegen 9.30 Uhr im schwarzen Kampfanzug in seine ehemalige Schule eingedrungen. Nach Angaben der Polizei schoss er in zwei Klassenräumen um sich und tötete neun Schüler im Alter von 14 und 15 Jahren sowie drei Lehrerinnen, darunter eine Referendarin. Auf seiner fast dreistündigen Flucht tötete der 17-Jährige einen Beschäftigten des nahegelegenen Krankenhauses für psychisch Kranke. Im 40 Kilometer entfernten Wendlingen erschoss er zwei Mitarbeiter eines Autohauses.

In Winnenden hatte er einen Mann gezwungen, ihn im Auto mitzunehmen. Auf der Autobahn bei Wendlingen (Kreis Esslingen) ließ er um kurz vor 12.00 Uhr den Wagen und den Fahrer zurück. Dieser informierte die Polizei darüber, dass der junge Mann zu Fuß in Richtung des nahegelegenen Industriegebiets unterwegs sei.

In Wendlingen drang Tim K. in ein VW-Autohaus ein und erschoss dort zwei Angestellte. Als er das Gebäude verließ, eröffnete er das Feuer auf Polizisten und verletzte zwei Beamte schwer.

Nach den Erkenntnissen der Polizei hat sich der Amokläufer selbst umgebracht. Er sei bei einem Schusswechsel von der Polizei angeschossen worden und habe anschließend seine Waffe gegen sich selbst gerichtet, sagte ein Polizeisprecher in Esslingen.

Nach Angaben der Schulleiterin, sei der Amokläufer ein völlig unauffälliger Schüler gewesen. Er habe seinen Schulabschluss gemacht und dann eine Ausbildung angefangen. Seine "doppelte Identität" sei allen verborgen geblieben.

Ein Nachbar sagte dagegen, Tim habe oft angegeben mit dem vielen Geld, das der Vater ihm zugesteckt habe. Er sei insgesamt ein "Angeber-Typ" gewesen, aber auch ein Einzelgänger, der mit seiner Art zunehmend die Leute vergrault habe. Zu Hause habe der Täter eine umfangreiche Sammlung an Horrorvideos.

Die Tatwaffe hatte Tim K. aus seinem Elternhaus, sagte der Stuttgarter Polizeipräsident Konrad Jelden. Der Vater besaß legal 16 Waffen. Bei einer Durchsuchung des Hauses wurde festgestellt, dass eine großkalibrige Schusswaffe und Munition fehlten.

Der 17-Jährige habe sich zudem seit 2008 wegen Depressionen in psychiatrischer Behandlung befunden.

KrisenHotline: Für die Betroffenen in Winnenden wurde eine Notfall-Hotline eingerichtet: 0711-904 40 149 - bitte nur anrufen, wenn du oder Freunde bzw. Verwandte vom Amoklauf betroffen sind!

Der Amoklauf in Winnenden: Deine Gefühle, Meinungen und Statements - hier im Board!

Schüler in der Albertville-Realschule: Rund 1000 Mädchen und Jungen waren in Gefahr.
Schüler in der Albertville-Realschule: Rund 1000 Mädchen und Jungen waren in Gefahr.

Polizei im Einsatz ander Schule: Die Schule ist mittlerweile geräumt.
Polizei im Einsatz ander Schule: Die Schule ist mittlerweile geräumt.