Amoklauf: Schüler (13) tötet Lehrer mit Armbrust

Mit einer selbtsgebauten Armbrust kam der 13-Jährige in die Schule.
Mit einer selbtsgebauten Armbrust kam der 13-Jährige in die Schule.

Traurige Nachrichten aus Spanien: An einer Schule in Barcelona kam es gestern zu einem Amoklauf. Der Täter war erst 13 Jahre alt!

 

Was war passiert?

Mittlerweile wurde der Schüler von der Polizei festgenommen. Er trug eine Armbrust, eine geladene Schrottflinte und einen Dolch bei sich. Mitschüler sagten, dass er die Tat angekündigt hatte und "alle Lehrer und danach sich selbst umbringen" wollte.

Der 13-jährige Schüler kam gegen 9 Uhr zu spät zum Unterricht. Eine Lehrerin öffnete ihm die Tür und wurde mit der Armbrust angeschossen. Der Schüler verletzte noch drei weitere Personen. Ein Lehrer aus der Nachbarklasse wollte helfen, ihm wurde in die Brust geschossen. Dann stürzte sich der 13-Jährige mit den Dolch auf den Lehrer. Kurze Zeit später starb dieser. 

In Barcelona wird getrauert.
In Barcelona wird getrauert.
 

Was war der Grund?

Mitschüler erzählten, dass die Tat eigentlich der Lehrerin galt. Ein Freund des 13-jährigen Schülers wurde  von der Lehrerin geschimpft, weil er regelmäßig zu spät kam. Weil der Freund die Lehrerin angriff, wurde er vom Unterricht ausgeschlossen. Der 13-jährige Schüler wollte Rache für seinen Freund.

Der getötete Lehrer war erst seit zwei Wochen an der Schule, er war nur ein Aushilfslehrer für Sozialkunde. Die Armbrust soll der Schüler selbst gebaut haben aus Holz, Federn und Kugelschreibern.