Amanda Bynes: "Die Tweets gegen Rihanna waren gefaked!"

Amanda Bynes fühlt sich von allen reingelegt

Nachdem Amanda Bynes Rihanna auf Twitter angefeindet hat, rudert sie jetzt zurück: Sie behauptet, dass die Einträge gar nicht von ihr stammen!

Am Wochenende giftete Amanda Bynes plötzlich ohne Grund Sängerin Rihanna im Internet an (wir berichteten...). Doch nur kurze Zeit später behauptet die 27-Jährige plötzlich, dass die Tweets gar nicht von ihr stammen.

Auf ihrer Twitterseite erklärt Amanda: "Ich habe eine Reihe gefälschter Tweets in meinem Namen gesehen, in denen ich Rihanna bashe. Ich habe so viele Follower, dass immer jemand Fake-Tweets postet!"

Überhaupt seien die beiden gar nicht verfeindet - im Gegenteil! "Rihanna und ich haben uns schon getroffen und ich bin sicher, dass wir mal gemeinsam in einem Musikvideo zu sehen sind." Wirklich? Fraglich, ob RiRi nach dem Kommentaren da wirklich Bock drauf hat.

 

"Warum denken immer alle, ich sei auf Drogen?"

Besonders, weil die Entschuldigung auf Twitter nicht sehr glaubwürdig klingt. Denn Amanda behauptet weiter: "Alle versuchen mich reinzulegen. Sie machen Fotos von mit und stecken mein Gesicht dann auf einen anderen Körper. Ich bin allergisch gegen Marihuana und Alkohol, rauche nur Tabak. Warum denken trotzdem alle, dass ich auf Drogen bin?"

Na ja, einen Beweis mussten die Polizisten wohl gehabt haben, als sie Amanda letzte Woche wegen Drogenbesitzes festnahmen...