Achtung, Fake Alarm – Schummel Shops im Netz

Achtung, Fake Alarm – Schummel Shops im Netz
Der Cybersicherheitsrat warnt vor Fake Shops im Web. Wir sagen euch, wie ihr Betrüger im Netz erkennt.

Das Internet steckt voller Möglichkeiten – für euch, aber auch für Betrüger.

Ihr kennt das: Im Web jagt ein Schnäppchen das nächste. Wenn ihr nach Schuhen, einem neuen Tablet oder einem Kurztrip sucht, könnt ihr stets irgendwo ein noch günstigeres Angebot finden. Ein Shop unter tausenden hat immer ein Sonderangebot, Sale oder Gutscheincode. Nie war es einfacher, Geld zu sparen, nie war der Kampf der Webshops um die Gunst der Kunden größer. Aber zwischen seriösen Anbietern mogeln sich auch immer mehr Fake Shops. Wir verraten euch, wie ihr die Betrüger erkennen könnt.

Internet Shopping ist nicht nur bequem, sondern in den meisten Fällen auch preiswert. Das wissen nicht nur wir als User, sondern auch Betrüger, die sich genau das zunutze machen wollen. In die Betrugsfalle tappt man dabei schneller, als man denkt. Zunächst machen die Schummel Shops durch attraktive bis hin zu unrealistische Preisangebote auf sich aufmerksam. Dann ist Vorsicht angesagt: Schließlich hat alles seinen Preis, selbst im Internet. Aber nicht nur die Angebote solltet ihr kritisch betrachten, auch die vorgeschlagenen Bezahlmöglichkeiten. Betrüger bieten meistens nur eine Bezahlung per Vorkasse an. So zahlt ihr im Voraus, bevor ihr eure Ware bekommt. Während ihr dann wochenlang auf eure Bestellung wartet, haben sich die Faker bereits mit eurem Geld verdrückt.

Genau vor solchen Fällen warnt auch Arne Schönbohm vom Cybersicherheitsrat Deutschland e.V., der dem Online-Portal Urban&Me ein Interview gab. Darin sagt er über die Fake Shops: „Das trainierte Auge eines Langzeit-Internet-Users kann sie schon oft beim ersten Anblick erkennen: Die Grafik der Internetseiten ist veraltet, oft sind grammatikalische Fehler vorhanden und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind entweder dubios formuliert oder gar nicht erst vorhanden."  

Da für uns alle Internet kein Neuland ist, gehen wir davon aus, dass wir auf diese Masche nicht reinfallen. Aber es gibt auch Shops, die unserem ersten kritischen Blick standhalten und tatsächlich wie seriöse und vertrauenswürdige Anbieter aussehen. Einen euch unbekannten Shop solltet ihr euch deshalb ganz genau anschauen und das Impressum des Anbieters prüfen. Wenn hier keine oder nur wenige Informationen über den Eigentümer, Verkäufer und seine Adresse gegeben sind, dann lasst die Finger davon.

Gerne werden von Betrügern auch Auslandsadressen angegeben. Das sind meist klare Hinweise auf eine sogenannte Briefkastenfirma, also ein Unternehmen ohne Firmensitz, bei dem nur ein Briefkasten im jeweiligen Land gemeldet ist. Abschließend achtet auf Gütesiegel wie „Trusted Shops". Seriöse Shops können ihre Glaubwürdigkeit belegen, Fake Shops nicht.