17-Jährige ermorden Eltern eines Freundes!

Killerspiel? 'Final Fantasy VII'
Killerspiel? 'Final Fantasy VII'

War ja klar: Auf dem PC der Täter befindet sich ein angebliches "Killerspiel" . . .

In den Nachrichten hast du es sicher schon gehört: Am vergangenen Samstagabend wurde in dem Städtchen Tessin (Mecklenburg-Vorpommern) ein Ehepaar brutal ermordet.

Die Täter: Zwei 17-jährige Gymnasiasten, einer ist in der Schule sogar Klassenbester (Notendurchschnitt: 1,2). Beide waren mit den Opfern bekannt - sie waren die Eltern ihres Freundes Florian (16).

Bei ihrer Tat gingen Felix D. und Torben B. äußerst brutal vor. Zuerst lockten sie ihre gemeinsame Freundin Eyleen (15) zum Haus ihrer Opfer. Dort fesselten und knebelten sie Eyleen und sperrten sie in einen Schuppen.

Anschließend klingeln sie an der Haustür ihres Freundes Florian. Florians Vater öffnet die Tür - sofort stechen sie ihn mit mehreren Messern nieder. Kurz darauf treffen sie Florians Mutter - auch sie wird brutal erstochen.

Florian kann sich unbemerkt in seinem Zimmer verstecken und die Polizei alarmieren. Als die Täter die Polizei bemerken, nehmen sie Eyleen als Geisel und flüchten mit dem Auto der Opfer. Weil sie aber ein anderes Auto rammen und stecken bleiben, kann sie die Polizei umstellen. Erst nach einer Stunde kann sie die Polizei zur Aufgabe bewegen. Eyleen konnte zum Glück unverletzt befreit werden.

Dass diese schreckliche Tat schnell wieder auf angebliche "Killerspiele" geschoben wird, war zu erwarten. Die BILD ist mal wieder ganz vorne dabei und will erfahren haben, dass die Täter das Rollenspiel "Final Fantasy VII" nachspielen wollten.

BRAVO.de meint:

Kenner des Spiels (freigegeben ab 12 Jahre) werden sich jetzt an den Kopf fassen. Die sehr speziellen Kämpfe der kulleräugigen Manga-Figuren lassen sich schließlich kaum nachahmen. Und anders als die BILD behauptet, besteht das Spiel keineswegs darin, unschuldige Bewohner zu töten.

Was kommt wohl als nächstes? Wird auch "Die Sims" als Killerspiel eingestuft? Schließlich kann man sich darin jetzt eine Schneeballschlacht liefern! Oder gar "Tetris"? Herunterfallende Klötzchen können unter Umständen ja auch ziemlich weh tun! Von "Killer-Märchen", bei denen der Wolf eine Großmutter frisst, wollen wir gar nicht erst reden . . .

Klar, ständig Computerspiele als Sündenbock für solch schreckliche Taten herzunehmen und alle Computerspieler als potentielle Mörder zu bezeichnen, ist ja soo einfach.

Liebe Politiker: Setzt euch endlich mit den wirklichen Problemen unserer Gesellschaft auseinander! Hört der Jugend zu und gebt ihr Aufmerksamkeit! Sorgt dafür, dass Jugendliche eine ordentliche Ausbildung und die Chance auf einen Job und damit eine Zukunft haben! Darauf solltet ihr euch konzentrieren - nicht darauf, das Hobby Computerspiele zu zerstören.

UND JETZT KOMMST DU:

» Sag uns deine Meinung im Board!