Zu flüssig? Fehler beim Schleim machen

Schleim
Zu flüssig? Zu fest? - Beim Schleim machen, kann viel schief gehen

Mein Schleim ist flüssig? Oder er ist zu fest? Er klebt total? Oder er wird nicht durchsichtig? Wer sich ans DIY-Schleim-machen traut, macht am Anfang viele Fehler. Wie du die vermeiden kannst, erfährst du hier.

 

Was passiert, wenn Schleim entsteht?

Um den perfekten Slime herzustellen, muss man auch wissen, was genau passiert, wenn man die Zustaten für das Glibber-Zeug vermixt. Denn, wer weiß, welche Reaktionen zwischen den einzelenen Zutaten ablaufen, kann Fehler viel leichter vermeiden. Schleim entsteht wegen einer chemischen Reaktion. Wer die versteht, wird sich auch leichter tun, die richtigen Zutaten zu kaufen und verstehen, wie der Schleim so perfekt, wie die tollen Exemplare auf Instagram.

 

Die Wissenschaft hinter Schleim

Okay, jetzt wird's chemisch ;) Schleim ist die chemische Verbindung von PVA (Polyvinyl Alkohol), der im Kleber (oder auch in Holzleim) enthalten ist. PVA ist ein lösliches Plastik. Wenn dies mit Borax (das z.B. in Kontaktlinsen-Flüssigkeit enthalten ist) in Kontakt kommt, reagiert das PVA und klumpt zusammen. So entsteht der Schleim . . .

 

Wie erkenne ich, ob mein Kleber für Schleim taugt?

Die Grundlage um Fehler beim Schleimmachen zu vermeiden ist also, den richtigen Kleber zu verwenden!  Wichtig ist, dass dieser PVA enthält! Wenn auf der Verpackung kein PVA aufgelistet ist, kannst du das mit einem simplen Test herausfinden: gib etwas Kleber auf eine Unterlage und lass ihn trocknen. Wird er durchsichtig, ist PVA enthalten. Übrigens: Kleber, der extrem chemisch riecht, wie z.B. Sekundenkleber, ist fast immer ungeeignet. Am billigsten für die Herstellung von Schleim ist übrigens normaler Holzleim aus dem Baumarkt!

 

Was ist Borax?

Wer sich DIY-Videos zu Schleim ansieht um zu chekcen, welche Fehler er beim Rezept gemacht haben könnte, sieht in Videos oft, dass die YouTuber für ihren Schleim ein Pulver namens Borax verwenden. Dieses chemische Mittel ist bei uns verboten, da es schwere gesundheitliche Schäden hervorrufen kann. In sehr geringen Mengen ist es aber in Kontaktlinsen-Flüssigkeit enthalten ­– weshalb man diese für Schleim-Rezepte nutzen kann. Achtung: Nicht jede Kontaktlinsen-Flüssigkeit ist für Schleim geeignet. Achte beim Kauf auf Kombilösungen (Kochsalz funktioniert meist nicht) oder auf Natriumborat bei den Inhaltsstoffen.

Um den chemischen Vorgang mit dieser milden Form des Borax‘ zu ermöglichen, nutzt man bei Schleim-Rezepten zusätzlich Natron (Backmittelbedarf im Supermarkt). Backpulver ist für die Schleim-Produktion nicht geeignet.

 

So machst du perfekten Schleim!

 

slime smoothay

Ein Beitrag geteilt von kinda satisfying slime videos (@slimequeeens) am

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Schleim zu machen. Manche mischen Kleber mit Waschmittel, andere Duschgel mit Salz. Mittlerweile gibt es so viele Rezepte wie Slime-Fans. Von Profis, die ihren Schleim sogar selbst im Internet verkaufen, wird folgendes Rezept empfohlen: 

  • 100 ml Kleber mit etwas (ca. 2 TL Wasser) verrühren, sodass er cremig wird.
  • Anschließend ca. 1 TL Natron hinzugeben und unterrühren.
  • Dann immer wieder Kontaktlinsen-Flüssigkeit einspritzen & rühren, bis Schleim entsteht.

Da nicht jeder Nutzer denselben Kleber, Natron oder Kontaktlinsen-Flüssigkeit verwendet, sind die Unterschiede zwischen den Slimes, trotz des gleichen Rezeptes, sehr groß. Dass dein Rezept nicht klappt, heißt also nicht, dass du einen Fehler gemacht hast – du musst es "nur" weiter probieren! Der perfekte Schleim braucht Geduld, bis du deine perfekte Mischung gefunden hast!

Einige Fehler machen Schleim-Fans aber immer wieder – hier findest du Tipps, was du anders machen solltest.

 

DIY-Slime: Die häufigsten Probleme

Problem: Der Schleim ist zu flüssig! Lösung: Benütze beim Herstellen deines Schleims etwas mehr Natron
Problem: Der Schleim ist zu fest: Lösung: Benutz das nächste Mal weniger Natron.
>> Kontrolliere auch, ob dein Kleber wirklich PVA enthält!
Problem: Mein durchsichtiger Schleim wird nicht durchsichtig! Lösung: Je klarer dein Kleber beim Grundrezept ist, desto klarer wird auch der Schleim. Achte auch darauf, den Slime, nach dem Anrühren ausreichend lange ruhen zu lassen, da er erst durchsichtig wird, wenn alle Luftblasen, die durch das Mischen entstanden sind, entweichen konnten. Je mehr Wasser, du beim Grundrezept verwendest, desto schneller wird der Schleim durchsichtig. Maximal solltest du aber gleichviel Wasser, wie Schleim verwenden!

 

Schleim-Profi-Tipps

>> Wenn du größere Kugeln oder ähnliches später in deinen Schleim mixen willst, ist Glibber mit mehr Wasser-Gehalt besser, da er dünner, aber klebriger ist und so die hinzugefügten Kugeln besser aneinanderklebt.

>> Wenn du aber deinen Schleim mit kleinen Partikeln oder anderem Schleim zusammenpacken willst (wie bei Avalanche Schleim), ist dickerer Schleim (ohne viel Wasser) besser, da sich sonst Farbe und Glibber zu schnell vermischen.

>> Du kannst statt gekauftem Glitzer auch Metallic-Lidschatten in den Schleim mischen.

>> Zum Aufbewahren solltest du eine kleine Dose verwenden, in der – nachdem dein Schleim darin verstaut ist – fast keine Luft mehr ist. Je mehr Luft, desto schneller trocknet dein Schleim aus.

>> Wechsle auch deine Zutaten und die Marken vom Kleber! Viele Kleber bringen unterschiedliche Slimes hervor!

Hier geht's zu weiteren Schleim-DIY-Tipps:

Rezept: Bunter Regenbogen Einhorn Schleim

Rezept: Duftender Bibis bilous Schleim

Rezept: Durchsichtiger Schleim

Die besten Grundrezeptze für Schleim